Alan Gilbert und Alisa Weilerstein

Alisa Weilerstein hätte bereits im Juni 2020 zum NDR Elbphilharmonie Orchester zurückkehren sollen - die Konzerte mussten allerdings aufgrund der Corona-Einschränkungen abgesagt werden.

Alan Gilbert und die Weltklasse-Cellistin Alisa Weilerstein verbindet eine lange künstlerische Freundschaft. Der Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters hat die steile Karriere der 1982 geborenen Amerikanerin von Anfang an begleitet, zahlreiche gemeinsame Konzerte gestaltet und zuletzt mit ihr etwa Beethovens Tripelkonzert auf CD eingespielt.

Sa, 26.09.2020 | 20 Uhr
Elbphilharmonie Hamburg, Großer Saal (Platz der Deutschen Einheit 1)

Alisa Weilerstein Violoncello
Alan Gilbert Dirigent
NDR Elbphilharmonie Orchester

DMITRIJ SCHOSTAKOWITSCH
Violoncellokonzert Nr. 1 Es-Dur op. 107
ANTON BRUCKNER
Sinfonie Nr. 4 Es-Dur "Romantische"

Preise und Vorverkaufsstart werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben

In meinen Kalender eintragen

Schostakowitschs Triumph

Nun lädt Alan Gilbert Alisa Weilerstein zu einem Sonderkonzert nach Hamburg. Auf dem Programm stehen zwei Werke, die unterschiedlicher kaum sein könnten: Dmitrij Schostakowitschs Erstes Cellokonzert entstand in der Tauwetter-Periode nach Stalins Tod im Jahr 1959.

Das Stück dreht sich um das heute nicht weniger aktuelle Thema "staatliche Unterdrückung versus persönliche Freiheit". Man gewinnt den Eindruck, als wolle der Komponist mit den immer wiederkehrenden Tönen D-S-C-H (den Initialen seines Namens) seinen persönlichen Triumph über die repressive sowjetische Kulturbürokratie besingen ...

Bruckners Hymne für die Schönheit

Bild vergrößern
Alan Gilbert ist seit der Saison 2019/2020 Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters.

Der reinen Schönheit dagegen ist Anton Bruckners Vierte Sinfonie gewidmet. Als Einzige seiner neun Sinfonien hat der Komponist sie mit einem Beinamen versehen, der unmittelbar positive Assoziationen weckt: Sowohl in der Partitur als auch im Briefverkehr bezeichnete er sie als seine "Romantische".

Ob er damit auf die einleitenden Hornrufe oder die Jagdsignale im 3. Satz als typische Symbole für "Waldesromantik" abhob? An poetischen Interpretationen dieser erhebenden Sinfonie mangelt es jedenfalls nicht. Mit seiner Interpretation knüpft Alan Gilbert, der mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester kürzlich Bruckners Siebte auf CD eingespielt hat, zum 75-jahrigen Jubiläum einmal mehr an die große Bruckner-Tradition des Orchesters an.

Weiterer Konzerttermin

Weilerstein und Gilbert im Kieler Schloss

25.09.2020 20:00 Uhr
Kieler Schloss

Alan Gilbert kommt mit der Weltklasse-Cellistin Alisa Weilerstein in das Kieler Schloss. Neben Beethovens "Eroica" steht Schostakowitschs triumphales Cellokonzert auf dem Programm. mehr