Stand: 28.04.2020 11:00 Uhr

Festival: "Elbphilharmonie Visions"

Blick auf die gewellten Glastüren der Elbphilharmonie.  Foto: Michael Zapf
Unter dem Titel "Elbphilharmonie Visions" bekommt der Prachtbau an der Elbe jetzt eine Biennale mit Musik für das 21. Jahrhundert - alle zwei Jahre für zehn Tage.

Die Musik des 21. Jahrhunderts ist nirgendwo so zu Hause wie in einem Konzertsaal des 21. Jahrhunderts. Diese einfache Erkenntnis hat das NDR Elbphilharmonie Orchester schon im Eröffnungskonzert, dann auch in zahlreichen Programmen der folgenden Saisons in die Tat umgesetzt. Werke zeitgenössischer Komponisten stehen häufig auf dem Spielplan und werden mit großer Begeisterung aufgenommen. Nun bekommen sie sogar ein eigenes, neues, zehntägiges, alle zwei Jahre stattfindendes Festival: Elbphilharmonie Visions.

Zeitgenössische Musik als Spiegel der Gesellschaft

Dirigent Alan Gilbert auf dem Dach der Elbphilharmonie Hamburg © NDR Foto: Peter Hundert
Alan Gilbert versteht sich auch als Advokat für die zeitgenössische Musik und Vermittler zwischen Komponist und Publikum.

In Zusammenarbeit mit HamburgMusik wird es musikalisch getragen vom NDR Elbphilharmonie Orchester und seinem Chefdirigenten Alan Gilbert, Verstärkung kommt von weiteren ARD-Rundfunkorchestern und hochkarätigen Gästen. Raus aus der Nische und mitten rein ins Konzertleben, dieses Verständnis von zeitgenössischer Musik pflegt auch Alan Gilbert, der Initiator des neuen Festivals: "Alles, was heute weltweit komponiert wird, ist doch ein Spiegel der Gesellschaft”, in der wir leben", bekräft”igt er. Durch das neue Festival bekomme das Hamburger Publikum - vergleichbar mit den Biennalen der Bildenden Kunst - "die Chance, innerhalb weniger Tage an einem einzigen Ort viele Stücke kennenzulernen, die in Städten rund um den Globus uraufgeführt wurden und die wir für besonders bedeutend halten. Eine Art Momentaufnahme der gegenwärtigen Musikwelt."

Musik - so vielfältig wie die Menschheit selbst

Dafür konzentriert sich das Programm auf Werke, die seit der Jahrtausendwende komponiert wurden. So möchte Gilbert auch für Offenheit gegenüber neuen Klängen werben und längst überholte Vorurteile aus dem Weg räumen: "Viele Menschen glauben, zeitgenössische Musik spreche nicht zu ihnen. Dabei ist die Bandbreite heutiger Stile so riesig, dass es unmöglich ist, hier zu verallgemeinern. Musik ist so reich und vielfältig wie die Menschheit selbst."

Das gilt auch für die Werke von Lisa Streich. Die 35-jährige Schwedin erhält im Rahmen des Festivals den Claussen-Simon-Kompositionspreis der gleichnamigen Sti”ftung. Damit verbunden ist eine Auft”ragskomposition, die im Abschlusskonzert ihre Uraufführung feiert - und Elbphilharmonie Visions ganz nah an die Gegenwart heranholt.

Die Konzerte

Komponistin Olga Neuwirth © Harald Hoffmann Foto: Harald Hoffmann

Visions S01E01: Neuwirth & Lachenmann

19.02.2021 20:00 Uhr
Elbphilharmonie

Die Biennale der Neuen Musik bringt moderne Klänge in die Elbphilharmonie. Im Eröffnungskonzert mit Alan Gilbert stehen Werke von Olga Neuwirth und Helmut Lachenmann auf dem Programm. mehr

Der Große Saal der Elbphilharmonie in Hamburg © picture alliance/dpa Foto: Waltraud Grubitzsch

Visions S01E02: SWR Symphonieorchester

20.02.2021 20:00 Uhr
NDR das neue werk

Wenn es um aktuelle Musik geht, darf das SWR Symphonieorchester nicht fehlen. Zur Biennale der Neuen Musik bringt es ein spannungsreiches Programm auf die Bühne. mehr

Jörg Widmann am Schreibtisch © Marco Borggreve Foto: Marco Borggreve

Visions S01E04: Jörg Widmann & WDR Sinfonieorchester

21.02.2021 20:00 Uhr
NDR das neue werk

Jörg Widmann ist einer der produktivsten deutschen Komponisten. Bei der Biennale der Neuen Musik ist er mit dem WDR Sinfonieorchester in einer Doppelrolle dabei: Als Solist und mit einem seiner Werke. mehr

Ingo Metzmacher © Harald Hoffmann Foto: Harald Hoffmann

Visions S01E05: Metzmacher & Zimmermann

22.02.2021 20:00 Uhr
NDR das neue werk

Der ehemalige Opernchef Ingo Metzmacher hat sich als Fürsprecher der Neuen Musik einen Namen gemacht. Beim neuen Festival in der Elbphilharmonie darf er nicht fehlen. mehr

Das Trio Catch im Künstlerportrait © WDR/Yvonne Schmedemann Foto: Yvonne Schmedemann

Visions S01E06: Trio Catch

23.02.2021 20:00 Uhr
NDR das neue werk

Klarinette, Cello und Klavier - das sind die Instrumente des "Trio Catch". Dass ihr Name Programm ist, zeigen die drei Hamburger Künstlerinnen auch auf der Biennale der Neuen Musik mit einem fesselnden Konzert. mehr

Gruppenbild: Das Ensemble Resonanz steht und sitzt mit seinen Instrumenten in einem weißen Raum. © Tobias Schult Foto: Tobias Schult

Visions S01E07: Ensemble Resonanz

24.02.2021 19:30 Uhr
NDR das neue werk

Hamburgs coolstes Kammerorchester gibt sich auch beim neuen Festival für aktuelle Musik "Elbphilharmonie Visions" die Ehre. Das Ensemble Resonanz präsentiert Stücke von Poppe, Mundry und Saunders. mehr

Der Komponist und Dirigent Thomas Adès © Marco Borggreve Foto: Marco Borggreve

Visions S01E08: Adès & Gerstein

25.02.2021 20:00 Uhr
Elbphilharmonie

Thomas Adès ist als Dirigent und Komponist bei der Biennale "Elbphilharmonie Visions" zu erleben. Außerdem: Werke von Francisco Coll und Poul Ruders. Als Solist ist Pianist Kirill Gerstein dabei. mehr

Porträt von Dirigent Klaas Stok © Hans van der Woerd

Visions S01E09: Chor-Kompetenz par excellence

26.02.2021 20:00 Uhr
NDR Chor

"Elbphilharmonie Visions" goes vocal: Mit dem NDR Chor, dem SWR Vokalensemble und dem Ensemble Musikfabrik steht geballte Chor-Kompetenz für Neue Musik auf der Bühne der Elbphilharmonie. mehr

Die Titularorganistin der Elbphilharmonie Iveta Apkalna im Porträt © Nils Vilnis

Visions S01E10: Wu Wei & Iveta Apkalna

27.02.2021 20:00 Uhr
NDR das neue werk

Der vorletzte Abend der "Elbphilharmonie Visions" steht ganz im Zeichen finnischer Musiker. Von den Komponisten bis zum Dirigenten haben alle in Helsinki studiert - und sind doch so vielseitig. mehr

Alan Gilbert dirigiert © Peter Hundert

Visions S01E11: Gilbert & Barnatan

28.02.2021 20:00 Uhr
Elbphilharmonie

Zum Abschluss dreht "Elbphilharmonie Visions" nochmal auf: Chefdirigent Alan Gilbert bringt ein neues Werk von Lisa Streich sowie "crazy music" aus Amerika und Schweden auf die Bühne. mehr

Orchester und Chor