Die Titularorganistin der Elbphilharmonie Iveta Apkalna im Porträt © Nils Vilnis

Wu Wei & Iveta Apkalna zu Gast bei "Elbphilharmonie Visions"

Stand: 28.04.2020 11:00 Uhr

Finnische Komponisten zu Gast bei der Biennale der Neuen Musik: Dima Slobodeniuk dirigiert Werke von Esa-Pekka Salonen, Jukka Tiensuu und Kaija Saariaho. Es spielt das hr-Sinfonieorchester.

Visions S01E10
Sa, 27.02.2021 | 20 Uhr
Elbphilharmonie Hamburg, Großer Saal (Platz der Deutschen Einheit 1)

hr-Sinfonieorchester
Dima Slobodeniouk Dirigent
Wu Wei Sheng
Iveta Apkalna Orgel

ESA-PEKKA SALONEN
Nyx
JUKKA TIENSUU
Teoton - Konzert für Sheng und Orchester
KAIJA SAARIAHO
Maan varjot (Schatten der Erde) für Orgel und Orchester

Eine Kooperation von HamburgMusik und NDR das neue werk

Karten können ab sofort bestellt werden, die Bezahlung erfolgt sechs Wochen vor dem Konzert (weitere Informationen hier).

Tickets In meinen Kalender eintragen

Finnischer Abend der Neuen Musik

Los geht’s mit einer 2011 uraufgeführten sinfonischen Dichtung von Esa-Pekka Salonen, der den heute selten gewordenen Status eines als Komponist wie Dirigent gleichermaßen heiß begehrten Künstlers genießt. "Nyx" ist eine griechische Göttin, deren rätselhafter Charakter das wechselhafte musikalische Geschehen des Stücks inspirierte.

Der Musiker Wu Wei spielt auf einem Blasinstrument. © Morgenlandfestival Foto: Stephen Kahn
Die Sheng ist das Hauptinstrument von Wu Wei. Sie ist ein traditionelles chinesisches Blasinstrument und wird im Deutschen meist als Mundorgel bezeichnet.

Genau wie Salonen ist auch sein Landsmann Jukka Tiensuu ein echtes Multitalent: Er springt virtuos zwischen seinen Aktivitäten als Barockinterpret, Avantgarde-Spezialist, Improvisator und Komponist hin und her. 2015 wurde in Seoul sein Konzert für Sheng und Orchester uraufgeführt - damals wie heute gespielt von Wu Wei, dem internationalen Fachmann für die chinesische Mundorgel.

Orgel und Orchester

Den Schlusspunkt im Programm setzt die Granddame der finnischen Komponistenszene, Kaija Saariaho. Ihr 2014 uraufgeführtes Werk "Maan varjot" stellt die Orgel als "Königin der Instrumente" - gespielt von der Elbphilharmonie-Titularorganistin Iveta Apkalna - gleichberechtigt neben das "Riesen-Instrument" Orchester.

Biennale
Blick auf die gewellten Glastüren der Elbphilharmonie.  Foto: Michael Zapf

Festival: "Elbphilharmonie Visions"

Mit "Elbphilharmonie Visions" bekommt der Prachtbau an der Elbe jetzt eine Biennale mit Musik für das 21. Jahrhundert. Das neue Festival dauert zehn Tage und findet alle zwei Jahre statt. mehr

Orchester und Chor