Stand: 20.07.2018 11:00 Uhr

Philipp Ahmann - Ein Rückblick

Bei der Probe: Philipp Ahmann hinter dem Dirigentenpult © NDR Foto: Falk von Traubenberg
Philipp Ahmanns Amtszeit als Chefdirigent des NDR Chores endet im Juli 2018.

Zehn Jahre lang, von 2008 bis 2018, war Philipp Ahmann Chefdirigent des NDR Chores. In diesem Jahrzehnt hat Ahmann den Chor entscheidend geprägt. Er positionierte den Chor als stilistisch enorm wandlungsfähigen Kammerchor mit einem Schwerpunkt auf der Königsdisziplin des Chorgesangs: dem A-cappella-Gesang. Und Philipp Ahmann initiierte die Abonnement-Reihe des Chores mit vier Konzerten in Hamburg und Norddeutschland, die heute das künstlerische Aushängeschild des NDR Chores ist.

Vielfalt und roter Faden

Dirigent Philipp Ahmann während einer Chorprobe. © Michael Müller Foto: Michael Müller
Der Chefdirigent bei der Probe: Philipp Ahmann gilt als akribischer Arbeiter und Perfektionist mit hohen Ansprüchen.

Das Profil, das Philipp Ahmann dem NDR Chor gab, lässt sich am besten an der Konzeption dieser Abo-Reihe ablesen. Auf seine Programmplanung verwandte der Vielarbeiter Ahmann besonders viel Mühe. Thematisch konzipierte Konzerte, die unter einem Motto standen und den Hörer anhand eines roten Fadens durch den enormen Reichtum der Chor- und speziell der A-cappella-Literatur führten, waren sein Markenzeichen. Den Fragen von "Zweifel / Glaube" gingen Dirigent und Chor nach; sie verfolgten Shakespeares Spuren in der Chormusik oder zeichneten die Geschichte der ehrwürdigen Gattung Madrigal nach.

Antrittskonzert

NDR Chordirektor Philipp Ahmann. © NDR / Marcus Krüger Foto: Marcus Krüger
NDR Intendant Lutz Marmor und Philipp Ahmann bei der Vertragsunterzeichnung im Jahr 2008.

Wer sich Philipp Ahmanns erstes Abo-Programm vom 24. September 2009 anhörte, der konnte schon ahnen, wohin die Reise gehen würde: Deutsche Romantik und französische Impressionisten, Schumanns "Mondnacht" und Bruckners "Abendzauber", Wiener Moderne, György Ligeti, Saint-Saëns, Debussy und der Sunnyboy der zeitgenössischen Chormusik, Eric Whitacre, waren dort zu einem stimmungs- und beziehungsvollen Ganzen verflochten. Diesem Kurs ist Ahmann über die Jahre treu geblieben; deutsche Romantik ist dabei immer eine Kernkompetenz des Chores geblieben, was den Mut zum Experimentellen und (ab und an) die Nonchalance des Populären aber nie ausschloss. Kagels "Burleske" hat der NDR Chor unter Ahmanns Leitung ebenso eingesungen wie Taveners "The Lamb".

Perfektion auf CD

Zu den Eigenheiten von Ahmanns Arbeitsweise zählt sein Perfektionismus. So zu proben, dass man das musikalische Ergebnis am besten gleich mitschneiden und ins Regal stellen kann, ist sein Ideal. Denkwürdige CD-Veröffentlichungen wie der "Sonnengesang" von Sofia Gubaidulina oder "A Quattro Cori" mit 16-stimmigen Messen für vier Chöre von Johann Friedrich Fasch und Orazio Benevoli kamen so zustande. Einhelliges Kritiker-Lob für Auswahl und Interpretation eines nicht ganz alltäglichen Repertoires fand auch die jüngste CD von Ahmann mit dem NDR Chor: "Chansons Françaises".  Musik von Poulenc, Ravel, Milhaud, Hindemith, Absil und Schoeller auf Verse von Apollinaire, Rilke oder Éluard ist hier versammelt.

Philipp Ahmann und der NDR Chor auf CD:

"Chansons Françaises" (01.06.2018)

Die jüngste gemeinsame CD-Einspielung des NDR Chores mit Philipp Ahmann widmet sich der farbenreichen Palette der französischen Chormusik - von Camille Saint-Saëns über Darius Milhaud bis Philippe Schoeller.

Liebesklage zum Abschied

Jubiläumskonzert: Dirigent Ahmann mit zwei Blumensträußen. © NDR Foto: Claudia Timmann
70 Jahre NDR Chor: Im November 2016 leitet Philipp Ahmann das Jubiläumskonzert des NDR Chores in St. Nikolai am Klosterstern.

Seiner Liebe zur französisch geprägten Kultur setzte Philipp Ahmann auch mit seinem letzten Abo-Konzert am 10. Juni 2018 ein Denkmal. Einen bestens bekannten Stoff, "Tristan und Isolde", wählte er dazu aus, aber eben nicht mit der Musik von Richard Wagner, sondern in der reizvoll zwischen Moderne und Archaik schillernden Vertonung des frankophonen Schweizers Frank Martin. Mit diesem Liebesdrama "Le Vin Herbé" verabschiedete sich Philipp Ahmann (fürs Erste) von seinem Hamburger Publikum und setzte zugleich ein Signal in die Zukunft. Es war das erste Abonnement-Konzert des NDR Chores im neuen Zentrum des Hamburger Musiklebens: der Elbphilharmonie.

Schlaglichter
Das B'Rock Orchestra, der NDR Chor, Dirigent Philipp Ahmann und die Solisten beim Schlussapplaus. © NDR Foto: Falk von Traubenberg

B'Rock und NDR Chor beim Alten Werk

Mit Telemanns Passionsoratorium "Der Tod Jesu" gab das Barockensemble B'Rock im Febuar 2015 sein Stelldichein in der Reihe NDR Das Alte Werk. Philipp Ahmann leitete das Konzert. Bildergalerie

Blick von der Empore über den mit Gastsängern und Profichören vollbesetzten Michel © NDR
3 Min

Impressionen: SINGING! 2013

Die Neuauflage des Mitsingkonzerts mit Philipp Ahmann und Annette Dasch zeigte sich erneut als ein großer Publikumsmagnet. Das Video vermittelt einen Eindruck von Singing! 2013. 3 Min

Komponistin Sofia Gubaidulina mit Blumenstrauß beim Schlussapplaus © NDR Foto: Kristien Daled

Glückwünsche für Sofia Gubaidulina

NDR Chor und NDR das neue werk widmeten Sofia Gubaidulina anlässlich ihres 80. Geburtstags einen Konzertabend. Die Bilder des Abends finden Sie hier. Bildergalerie

Orchester und Chor