Stand: 09.03.2015 09:00 Uhr

"Wunderbar, erschütternd und besänftigend"

Schon so einige große Chor-Orchester-Werke des 19. Jahrhunderts hat Sir Roger Norrington mit seinem vormaligen Orchester, dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, im Laufe der Jahre realisiert. Mit Brahms' "Deutschem Requiem" tritt nun eines der schönsten und beliebtesten kirchenmusikalischen Werke überhaupt hinzu.

Der Tod seiner Mutter war der äußere Anlass, der Brahms zu seiner ganz eigenen Art des Umganges mit Schmerz und Vergänglichkeit finden ließ. Frei von allen liturgischen Vorgaben stellte sich der Agnostiker Brahms aus Luthers Bibel-Übersetzung einen Text zusammen, in dem der Name des Erlösers nicht ein einziges Mal vorkommt, und auch das Jüngste Gericht und die Auferstehung sind ersatzlos gestrichen.

Menschliches Requiem

Konzertszene: Blumen und Applaus für Sir Roger Norrington, Solisten, Orchester und Chöre in der Stuttgarter Liederhalle © NDR Chor Foto: Kristien Daled
Im Februar 2014 kam es in ebendieser Besetzung unter Leitung von Sir Roger Norrington zu einer Aufführung des Brahms-Requiems in der Stuttgarter Liederhalle.

Für Brahms standen der Mensch und dessen Leid im Mittelpunkt - ursprünglich hatte er sogar vor, seiner Totenmesse den Titel "Menschliches Requiem" zu geben. Und so musste bei der Uraufführung am Karfreitag des Jahres 1868 auch noch Händels "Ich weiß, dass mein Erlöser lebt" mit auf das Programm, damit diese säkulare "Kirchenmusik" überhaupt im Bremer Dom gespielt werden durfte. Doch wer zu hören verstand, vernahm die tröstliche Botschaft in Brahms' Musik auch so. "Der tiefe Ernst, vereint mit allem Zauber der Poesie, wirkt wunderbar, erschütternd und besänftigend", schrieb Clara Schumann über das "Deutsche Requiem". Den Hinterbliebenen Trost spenden - das ist zentraler Gedanke dieses Meisterwerkes, das nicht in religiös-transzendenten Sphären, sondern in der Wirklichkeit menschlichen Daseins beheimatet ist.

Gerade der diesseitige Charakter kommt Sir Roger Norrington in seinem Gestaltungswillen entgegen: Nicht religiöse Ehrfurcht kommt zu Gehör, sondern die ernste Schönheit dieser Musik ist es, die Norrington seinen Hörern besonders nahe bringt. Dabei unterstützen ihn mit Sopranistin Christina Landshamer und Bass Florian Boesch hochklassige Solisten. Zudem singen das SWR Vokalensemble Stuttgart und der NDR Chor.

Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem

Label:
hänssler CLASSIC
Veröffentlichungsdatum:
9. März 2015
Cover: Johann Wilhelm Hertel: Jauchzet dem Herrn alle Welt

Hertel mit Pauken und Trompeten

Schöne Choräle gehen direkt ins Herz. Eine neue Einspielung mit dem NDR Chor versammelt einfallsreiche geistliche Werke, die F. W. Hertel für den Ludwigsluster Hof komponierte. mehr

Orchester und Chor