NDR Bigband & Nils Wogram: "Work Smoothly"

Der mehrfach ausgezeichnete Posaunist Nils Wogram arbeitete schon 2007 mit der NDR Bigband zusammen.

Nils Wogram ist quasi aufgewachsen mit der NDR Bigband; deren Jazz-Stimmen, Herb Geller etwa oder Wolfgang Schlüter, hat er in frühester Jugend im Radio kennengelernt. Im Oktober spielte der virtuose Jazz-Posaunist zusammen mit seinen früheren Idolen bei Jazz in den Ministergärten in der Niedersächsischen Landesvertretung.

Jazz in den Ministergärten
Fr, 12.10.2018 | 20.15 Uhr
Berlin, Landesvertretung Niedersachsen (In den Ministergärten 10)

Nils Wogram Komposition, Arrangement, Posaune
Jochen Rückert Schlagzeug
Bojan Z Klavier
NDR Bigband
Geir Lysne Leitung

Karten gibt es unter jazzindenministergärten.de

In meinen Kalender eintragen

"Work Smoothly" - Programm für die geschätzten Solisten der NDR Bigband

Erste Kontakte mit der NDR Bigband gab's schon Mitte der 1990er-Jahre, da war Wogram als Twen noch Student und ein vielversprechendes Talent.

CD-Tipp

"Work Smoothly": Bigband-Album mit Substanz

Überraschend neu und doch vertraut klingt das Album "Work Smoothly" von dem Posaunisten Nils Wogram und der NDR Bigband. Ein waschechtes Bigband-Album mit Substanz. mehr

Heute kann er es sich leisten, bescheiden zu sein. Nach dem "Portrait of a Band" 2007, damals beim Enja-Label erschienen, ist das zweite große Programm für die Bigband unter dem Titel "Work Smoothly" gerade kein Vorzeigeprojekt für den Solisten Wogram selbst, sondern ausnahmslos für alle um ihn herum. Weil er sie alle so schätzt.

"Markante" Musik, die in Erinnerung bleibt

Für die Arbeit hatte sich der Posaunist zwei Ziele gesteckt: Gezielt wollte er für die persönlichen musikantischen Profile im Orchester schreiben; denn, wie Wogram sagt: "Dieser Individualismus ist die große Stärke der Band!"

Darum steht "das Vokabular" einzelner Kollegen im Mittelpunkt. Der zweite Schritt, den Wogram zuvor als Komponist gehen musste, war genauso wichtig: Musik zu kreieren, die in Erinnerung bleibt, die auch ohne Bigband für sich stehen könnte - "markant", nennt Wogram das.