Stand: 11.04.2014 13:02 Uhr

Duo Birringer betört mit Violine und Piano

von Janek Wiechers

Das "NDR Kultur Foyerkonzert on tour" hat am 9. April Station in Wolfenbüttel gemacht. Das Duo Birringer spielte Werke von Hindemith, Respighi, Franck und Clara Schumann.

Bild vergrößern
Bescheiden und humorvoll: Die Birringer-Schwestern plaudern mit Moderator Ludwig Hartmann.

Bereits das erste Stück des Abends lässt die Zuhörer ehrfürchtig verstummen: die Sonate Opus 11, Nr.1 von Paul Hindemith. Glasklar und hingebungsvoll interpretiert von den Schwestern Birringer. Die ältere, Esther Birringer, 30 Jahre alt, am Piano. Die jüngere, Lea, 27 Jahre, an der Geige.

Tagungszentrum wird zum Konzertsaal

Im Tagungszentrum der Bundesakademie für Kulturelle Bildung in Wolfenbüttel stehen neben Hindemith Werke von Clara Schumann, Ottorino Respighi und César Franck auf dem Programm. Die Schwestern spielen Musik jenseits der klassischen Evergreens. Sie suchen sich bewusst die komplizierten Werke und bringen sie zum Strahlen. Besonders in den leisen Passagen mit großer Intensität, doch immer leichtfüßig und mit fast zärtlicher Spielfreude. Die hochtalentierten Musikerinnen, beide an ihren Instrumenten geschult seit sie drei Jahre alt waren, bilden einen fast symbiotischen Klangkörper.

Lebhafter Applaus und beseelte Zuhörer

Bild vergrößern
Nach dem Konzert nehmen sich die Musikerinnen noch Zeit für ihre Fans.

Kleine Gesten, fast unmerkliche Blicke bei Einsätzen und Taktwechseln, hier musizieren zwei Menschen, die sich sehr gut kennen. Bescheiden und mit entwaffnendem Humor plaudern die Geschwister Birringer zwischendurch mit Moderator Ludwig Hartmann über ihr Leben, ihre musikalischen Anfänge und Erfolge und auch die nicht ausbleibenden Reibereien. Am Ende eines freudigen Konzertabends: lebhafter Applaus und beseelte Zuhörer.

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Welt der Musik | 22.04.2014 | 21:00 Uhr