Sonntagsstudio

Olivia Wenzel: "1000 Serpentinen Angst". Eine digitale Begegnung mit der Autorin

Sonntag, 20. Dezember 2020, 21:00 bis 22:30 Uhr

Mit einer harmlosen Frage fängt alles an: "Wo bist du jetzt?" Wer da fragt, bleibt unklar – vielleicht die innere Stimme der Protagonistin, die sich zwingt, ihrer Epoche ins Gesicht zu blicken. "Ich habe mehr Privilegien als je eine Person in meiner Familie. Trotzdem bin ich am Arsch. Ich werde von mehr Leuten gehasst, als meine Großmutter es sich vorstellen kann", sagt sie, eine junge queere schwarze Frau aus dem Osten Deutschlands. Mit ihrem von der Kritik gefeierten und für den Deutschen Buchpreis nominierten Roman "1000 Serpentinen Angst" inszeniert Olivia Wenzel, geboren 1985 in Weimar, ein gewitztes Frage-Antwort-Spiel vor dem Hintergrund der irrsinnigen Zeit, in der wir leben – eines der aufregendsten und originellsten Debüts des Jahres.

Alexander Solloch und Oliva Wenzel in einer gemeinsamen Videokonferenz. © Olivia Wenzel Foto: Olivia Wenzel
Olivia Wenzel im digitalen Gespräch mit Alexander Solloch.

Wir hätten uns sehr gefreut, Olivia Wenzel im Literaturhaus Rostock begrüßen zu können. Das war nun aus bekannten Gründen nicht möglich; stattdessen hat sich Literaturredakteur Alexander Solloch mit ihr per Videoschalte getroffen und mit ihr darüber gesprochen, inwiefern dieses Buch in ihr selbst einen Prozess der "Bewusstwerdung" angestoßen hat. Denn lange Zeit, sagt Olivia Wenzel, habe sie ihre Hautfarbe gar nicht wahrhaben wollen. Dann aber stellte sich ihr eine alles andere als harmlose Frage: "Wer bist du?"

Moderation: Alexander Solloch

Lesung: Anja Herden

In Kooperation mit dem Literaturhaus Rostock

 

NDR Kultur Livestream