Klassik à la carte

Studiogast: Nora Bossong

Montag, 09. September 2019, 13:00 bis 14:00 Uhr

Podcast NDR Kultur Neue CDs © Neil Godding/Unsplash

Nora Bossong und der Weltfrieden

Sendung: NDR Kultur à la carte | 09.09.2019 | 13:00 Uhr | von Annemarie Stoltenberg

Der neue Roman von Nora Bossong spielt im Umfeld der UN in Genf. Erzählt wird von den Bemühungen um Frieden und Gerechtigkeit in den Krisenregionen der Welt.

Die 1982 in Bremen geborene Schriftstellerin Nora Bossong beschreibt in ihrem neuen Roman ein Arbeitsumfeld, über das wir nur dürftige Informationen aus den Nachrichten haben. Sie erzählt von einer Frau, die für die Verwaltung der Vereinten Nationen tätig wird. Sie ist spezialisiert auf eine krisengeschüttelte Region in Ostafrika, auf Burundi. Mit den Mitteln der Literatur beleuchtet Nora Bossong die Frage, wie viel denn überhaupt durch Vermittlung und das Eingreifen der UN bewirkt werden kann.

Nora Bossong schaut in die Kamera. © Peter-Andreas Hassiepen Foto: Peter-Andreas Hassiepen
Nora Bossong hat Literatur, Kulturwissenschaft, Philosophie und Komparatistik studiert.

Ob die Wege immer tiefer ins Chaos führen oder irgendwo Sicherheit und Frieden in den Krisenregionen hergestellt werden können. Die UN wurde gegründet, um Massaker, Völkermord und Korruption zu bekämpfen. Die Hauptfigur im Roman reflektiert ihre eigene Arbeit, scheitert im Privatleben an einer fast tragischen Liebe und will doch den Glauben an eine friedliche Zukunft nicht aufgeben. In der Sendung Klassik à la carte erzählt Nora Bossong von ihrer Arbeit an diesem Roman.

Das Gespräch führte Annemarie Stoltenberg

NDR Kultur Livestream

Chormusik

21:00 - 22:00 Uhr
Live hörenTitelliste