Ein Stradivari der Orgel

Arp Schnitger zum 300. Todestag (10/12)

Sonntag, 27. Oktober 2019, 18:00 bis 19:00 Uhr

Die Empore der Kirche von Hamburg-Ochsenwerder © Hans-Heinrich Raab Foto: Hans-Heinrich Raab

Ein Stradivari der Orgel (10/12)

Sendung: Arp Schnitger Reihe | 27.10.2019 | 18:00 Uhr | von Raab, Hans-Heinrich

Hamburg ist die "Schnitger-Stadt" schlechthin, auch wenn die genaue Anzahl der Hamburger Schnitger-Orgeln gar nicht so einfach zu ermitteln ist.

Arp Schnitger war der bedeutendste Orgelbauer der Barockzeit in Nordeuropa. Er starb vor 300 Jahren und hinterließ einen großen Bestand an originalen Instrumenten. Die nachhaltige Bauweise und der faszinierende Klang seiner Instrumente wurden zum Vorbild für die Orgelästhetik im 20. Jahrhundert. Kein anderer Orgelbauer der Vergangenheit hat einen so großen Einfluss ausgeübt wie er. Hamburg ist die "Schnitger-Stadt" schlechthin. Diese Folge stellt fünf der zum Teil ausgewanderten Orgeln vor.

Im heutigen Stadtgebiet von Hamburg hat es einmal nicht weniger als 15 Instrumente aus Schnitgers Werkstatt gegeben. Kaum bekannt ist hingegen, dass acht dieser Instrumente bis heute überlebt haben. Zu Schnitgers Lebzeiten zählten Bergstedt, Altona und Neuenfelde noch nicht zum Hamburger Stadtgebiet. Gleichwohl besaß die Hansestadt eine beeindruckende Zahl qualitativ herausragender Instrumente aus seiner Werkstatt.

Weitere Informationen
Der Erdengel an der Nikolaikirche in Hamburg. © dpa Foto: Sören Stache

St. Nikolai: Von der Kirche zum Mahnmal

Im Bombenkrieg wurde die Hamburger Hauptkirche St. Nikolai 1943 zerstört. Stehen blieb nur der 147 Meter hohe Turm, der heute zusammen mit der Ruine als Mahnmal fungiert. mehr

St. Nikolai besaß die größte Schnitger-Orgel überhaupt, sie wurde beim Stadtbrand von 1842 zerstört. Die Orgel von St. Jacobi ist heute die größte noch existierende Schnitger-Orgel mit den meisten vor 1700 entstandenen Registern europaweit. Das Instrument der nicht mehr existierenden Klosterkirche St. Johannis steht heute in Cappel und ist die am besten erhaltene Schnitger-Orgel.

Eine Spurensuche nach ausgewanderten Schnitger-Orgeln

Den Orgeln von St. Jacobi, Cappel und Grasberg, letztere wurde ursprünglich für das Hamburger Waisenhaus gebaut, haben wir eigene Folgen in dieser Sendereihe gewidmet. Diesmal stellt Harald Vogel fünf Instrumente vor, die sich im Hamburger Stadtgebiet oder an anderer Stelle erhalten haben: in Hamburg-Ochsenwerder, Hamburg-Bergstedt, Lenzen an der Elbe, Blankenhagen bei Rostock und in Deyelsdorf südlich von Ribnitz-Damgarten. Es handelt sich meist um kleinere Instrumente, die noch einen Bestand an originalen Registern in den alten Gehäusen aufweisen.

Eine Sendung von Hans-Heinrich Raab und Harald Vogel

Übersicht
die Arp Schnitger-Orgel in Grasberg © NDR Foto: Hans-Heinrich Raab

Arp Schnitger - Ein Stradivari der Orgel

Norddeutschland ist Orgelland. Und viele dieser Orgeln tragen einen großen Namen: Arp Schnitger. Zu seinem 300. Todestag stellt Harald Vogel die Schnitger-Orgeln in zwölf Sendungen vor. mehr

Weitere Informationen
Erasmus-Bielfeldt-Orgel in der St. Wilhadi Kirche in Stade © NDR Foto: Hans-Heinrich Raab

Schatzkammer für Orgelfreunde

Zwischen Ems und Elbe ruht ein einmaliger Schatz: rund 200 historische Orgeln, teils Jahrhunderte alt. Einer der wichtigsten Baumeister der Instrumente war Arp Schnitger. mehr

NDR Kultur Livestream

ARD Nachtkonzert

00:00 - 06:00 Uhr
Live hörenTitelliste