Klassik à la carte

Studiogast: Sol Gabetta

Freitag, 14. Dezember 2018, 13:00 bis 14:00 Uhr

Bild vergrößern
Sol Gabetta spielt ein Cello des Geigenbauers Giovanni Guadagnini aus dem Jahr 1759.

Mit dem Orchestre de Philharmonique de Radio France und Stücken von Weinberg und Elgar konzertiert Sol Gabetta am 15. Dezember und am 28. Januar in der Hamburger Elbphilharmonie. Die in Argentinien geborene Cellistin mit Wohnsitz in der Schweiz hat außerdem gerade Schumanns Cellokonzert op. 129 zusammen mit dem Kammerorchester Basel eingespielt.

Die Magie der Töne ist der Raum, in dem sich die beiden Künstler immer wieder treffen: "Dann merkt man, wie delikat und wie raffiniert die ganze Musik in sich ist, bleiben soll und bleiben kann", sagt Sol Gabetta über das Zusammenspiel mit Bertrand Chamayou. Bereits zwanzig Jahre währt ihre musikalische Freundschaft und Zusammenarbeit, und dies sei eine lange Zeit, sagt Sol Gabetta, denn jeder Mensch würde sich musikalisch verändern und begebe sich auf eine andere Suche. Über ihre musikalische Laufbahn, ihre Spielfreude und Inspirationen spricht Sol Gabetta in Klassik à la carte.

Das Gespräch führte Margarete Zander