Klassik à la carte

Studiogast: Robert M. Zoske

Freitag, 21. September 2018, 13:00 bis 14:00 Uhr

Podcast NDR Kultur Neue CDs © Neil Godding/Unsplash

Robert M. Zoske entdeckt Hans Scholl neu

NDR Kultur - Klassik à la carte -

Robert M. Zoske zeigt in der Biographie "Flamme sein! Hans Scholl und die Weiße Rose" bisher unbekannte Seiten der Persönlichkeit des Widerstandskämpfers.

5 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Der Theologe Robert M. Zoske legt mit "Flamme sein! Hans Scholl und die Weiße Rose. Eine Biografie" ein Werk vor, das Hans Scholl aus dem Schatten seiner populären Schwester Sophie hebt. Thematisiert werden, neben Scholls Religiosität auch dessen Homosexualität und persönliche Widersprüche.

Bild vergrößern
Hans Scholl wurde im Februar 1943 in München hingerichtet.

Scholls Freiheitssehnsucht stand den strengen Regeln des Nationalsozialismus entgegen. Seine Schuljahre waren zunächst geprägt von elitärem Denken, Patriotismus, Kriegsfaszination und Nationalismus - Scholl war Mitglied der Hitlerjugend und der elitären deutschen autonomen Jungenschaft (dj.1.11). Jedoch machten der Kriegsdienst und die Aufnahme seines Medizinstudiums aus ihm einen Kritiker des Regimes. Mit anderen Widerständlern organisierte er sich unter dem Namen "Die Weiße Rose" und bezahlte mit seinem Leben. Sein Biograf, Robert M. Zoske, berichtet in Klassik à la carte über einen beeindruckenden jungen Mann, der noch heute als Vorbild dient.

Das Gespräch führte Jan Ehlert

Infos zum Buch

Titel: "Flamme sein! Hans Scholl und die Weiße Rose"
Verlag: C. H. Beck
ISBN: 978-3406700255
Seiten: 368