Klassik à la carte

Studiogast: Harriet Krijgh

Mittwoch, 19. Juni 2019, 13:00 bis 14:00 Uhr

Harriet Krijgh © Marco Borggreve Foto: Marco Borggreve

Harriet Krijgh ist Preisträgerin in Residence

NDR Kultur - Klassik à la carte -

Die Cellistin Harriet Krijgh wird in diesem Jahr die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern maßgeblich mit prägen und musikalisch von ihrer niederländischen Heimat erzählen.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Sie ist eine der aufregendsten Cellistinnen der Gegenwart. Die junge niederländische Cellistin Harriet Krijgh ist bekannt für ihre temperamentvolle Ausdrucksvielfalt. Mit fünf Jahren bekam sie ihre erste Cello-Stunde und entdeckte ihre Liebe zu diesem Instrument. Aber ein Wunderkind sei sie nicht gewesen, betont sie. In Wien hat sie sich dann ganz ihrer musikalischen Ausbildung gewidmet.

Bild vergrößern
Hochgelobt für ihr Temperament und ihre musikalische Ausdrucksvielfalt, ist die junge niederländische Cellistin Harriet Krijgh eine der aufregendsten Cellistinnen der Gegenwart.

Heute spielt Krijgh nicht nur auf allen großen Bühnen Europas, sondern war im letzten Jahr unter anderem mit dem Boston Symphony Orchestra in der New York Carnegie Hall zu hören. Bei den Festspielen in Mecklenburg-Vorpommern wird sie als Preisträgerin in Residence beim Eröffnungskonzert am 15. Juni und vielen weiteren Konzerten zu erleben sein. Insbesondere am "Amsterdam Wochenende" bietet sich für Krijgh eine Gelegenheit, ihre Heimat auf vielfältige Weise zu repräsentieren. Über ihre Idee zur filmisch-musikalischen Begehung des Rijksmuseum in Amsterdam sowie über weitere Projekte der Festspiele, spricht Krijgh bei Klassik á la carte.

Das Gespräch führte Friederike Westerhaus