Klassik à la carte

Zu Gast: Ersan Mondtag

Montag, 19. Juni 2017, 13:00 bis 14:00 Uhr

Podcast NDR Kultur Neue CDs © NDR

Ersan Mondtag im Gespräch

NDR Kultur -

Er ist der Shooting-Star unter den jungen Theaterregisseuren: Jetzt bringt Ersan Mondtag ein Stück zum NSU Prozess auf die Bühne. Warum, erklärt er im Gespräch.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download
Bild vergrößern
Bewegt sich zwischen Theater, Musik, Performance und Installation - der Berliner Regisseur Ersan Mondtag

Die Ausbildung als Regisseur hat Ersan Mondtag nicht ganz abgeschlossen, weil man ihm an der renommierten Falckenbergschule empfahl, seinen eigenen Weg zu gehen. Das hat der Dreißigjährige in den vergangenen Jahren konsequent und erfolgreich getan. Gleich zweimal hintereinander war er zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Er inszeniert an großen Häusern, u.a. am Hamburger Thalia Theater und an den Münchner Kammerspielen. In München bringt er jetzt ein Stück zum NSU Prozess heraus, in der kommenden Saison dann "Die Orestie" in Hamburg. Am Theater schätzt Mondtag vor allem, dass er hier "eine Welt entwerfen kann". Kein Wunder, dass seine Inszenierungen oft auch von einer ganz besonderen Bildersprache leben. Wie er diese findet und wie er überhaupt zum Theater gekommen ist, verrät er in Klassik à la carte.

Das Gespräch führte Katja Weise

Veranstaltungen

Geschichte der Menschheit aus Alien-Sicht

Wenn Regisseur Ersan Mondtag ein Stück von Michel Decar inszeniert, ist Spannung garantiert. Mondtag schafft mit "Schere Faust Papier" am Thalia Theater einen eigenen Kosmos. mehr