Hörspiel

30 Jahre Mauerfall - Stille Helden siegen selten

Mittwoch, 23. Oktober 2019, 20:00 bis 21:04 Uhr

Cover: NDR Hörspiel Box © Photocase Foto: busdriverjens

Stille Helden siegen selten

Sendung: Hörspiel | 23.10.2019 | 20:00 Uhr | von Schmidt-Lauzemis, Karlheinz

Leipzig, im Spätherbst 1989: Die Menschen gehen auf die Straße. Sie fordern die Wende. Mittendrin Karl-Heinz Schmidt-Lauzemis und Ralph Oehme mit ihrem Tonbandgerät. Von Karl-Heinz Schmidt-Lauzemis und Ralph Oehme, HR/Sachsenradio Leipzig/SFB 1990. ndr.de/radiokunst

Demonstranten mit Transparenten am 18. November 1989 in Leipzig © dpa/picture-alliance
Leipzig, im Spätherbst 1989: Die Menschen gehen auf die Straße. Sie fordern die Wende. Mittendrin Karl-Heinz Schmidt--Lauzemis und Ralph Oehme mit ihrem Tonbandgerät.
O-Ton-Hörspiel von Karl-Heinz Schmidt-Lauzemis und Ralph Oehme.

Im Spätherbst 1989 beginnen die Autoren Karl-Heinz Schmidt-Lauzemis und Ralph Oehme in Leipzig Interviews zu führen. Sie sprechen mit den Menschen auf der Straße - Demonstranten, oppositionellen Gruppen - , aber auch mit ihren Gegnern – mit SED-Funktionären und der Stasi. Außerdem befragen sie diejenigen, die sich die Stimmung auf ihre Art zu Nutzen machen wollen, wie Rechtsradikale und Spekulanten. Aus den Interviews ist ein akustisches Kunstwerk entstanden – eine Collage aus Originalaufnahmen, die die damalige Stimmung aus völlig unterschiedlichen Perspektiven wiedergibt. Gleichzeit beschreibt es die Veränderung von einer gewaltlosen Revolution hin zu einer gewaltigen Spekulation der Profiteure.

Das Hörspiel erhielt 1991 den Hörspielpreis der Kriegsblinden.

Sie finden das Hörspiel in der ARD Audiothek.

Regie: Ralph Oehme und Karl-Heinz Schmidt-Lauzemis
Produktion: HR/Sachsenradio Leipzig/SFB 1990
Redaktion: Michael Becker

 

Weitere Informationen
Cover: NDR Hörspiel Box © Photocase Foto: busdriverjens

NDR Hörspiel Box

Der Podcast zum Wegträumen und Wachwerden: Krimis und Klassiker, Literatur und Pop als Download. Alles in einer Box. mehr

 

Weitere Informationen
Nach dem Friedensgebet am 09.10.1989 in der Nikolaikirche in Leipzig beginnt die 1. Montagsdemo in der Stadt. Frauen mit Kindern und Kerzen gehen zur friedlichen Demonstration. Fast 100 000 Menschen nahmen an dem Protestmarsch teil. © picture-alliance/dpa-Bildfunk Foto: Waltraud Grubitzsch

Neu geboren 1989 - Werte und Gleichberechtigung

Wie haben sich Familie, Kindererziehung und Werte seit dem Mauerfall verändert? Darüber spricht die 60-jährige Kindergarten-Leiterin Sabine mit der 30 Jahre alten Sophie. mehr

Westdeutsche Grenzbeamte und Zuschauer begrüßen einen Trabi am 10.11.1989 am Grenzübergang Helmstedt © dpa / picture alliance Foto: Holger Hollemann

Mauerfall: Neu geboren 1989

Am 9. November 1989 fällt überraschend die Mauer. In sechs Multimedia-Dokus tauschen sich Zeitzeugen, die damals 30 Jahre alt waren, mit jungen Menschen aus, die heute 30 Jahre alt sind. mehr

Martin Klähn (li. im Bild) auf der großen Montagsdemonstration am 23. Oktober 1989 in Schwerin. © Lothar Steiner

Erinnerung an Wendeherbst 1989 in Schwerin

Mit einem Gottesdienst im Schweriner Dom ist am Mittwochabend der ersten Montagsdemo vor 30 Jahren gedacht worden. Die Festrede hielt der ehemalige Bundespräsident Gauck. mehr

Marcel Beyer © picture-alliance / APA / picturedesk.com Foto: Marko Lipus

30 Jahre Mauerfall: Mit Feuer, Furor und Liebe

Welche Szenen haben sich im Oktober 1989 auf den Straßen von Dresden abgespielt? Schriftsteller Marcel Beyer schildert die eindringlichen Beobachtungen eines Freundes. Ein Gastbeitrag. mehr

Siegbert Schefke steht auf dem Kirchturm, von dem er 1989 die Aufnahmen der Montagsdemonstration machte. © NDR

Zeitreise: Der Bilderschmuggler von 1989

Siegbert Schefke war einst überzeugter Gegner des SED-Regimes. Seine heimlichen Filmaufnahmen von den Montagsdemonstrationen in Leipzig von 1989 trugen zum Sturz der DDR-Führung bei. mehr