Glaubenssachen

Von der Frömmigkeit des Denkens

Sonntag, 15. März 2020, 08:40 bis 09:00 Uhr

Zum Miteinander von Religion und Philosophie
Von Christian Modehn

Philosophisches Denken ist in den Kirchen nicht beliebt. Martin Luther nannte die Philosophie des "Teufels Hure". Nur als Dienerin der Theologie wurde sie respektiert. Philosophen wurden verachtet, weil sie selbst den Sinn des Lebens suchten und eigenständig nach Gott fragten. Allmählich wird die Degradierung der Philosophie überwunden. Denn kritisches Denken und besinnliches Fragen ist viel mehr als ein Jonglieren mit abstrakten Begriffen. Es führt in die Tiefen des Daseins und weist Wege in die Transzendenz.

Download

Von der Frömmigkeit des Denkens

Zum Miteinander von Religion und Philosophie - das Manuskript zur Sendung. Download (95 KB)

NDR Kultur Livestream

Matinee

09:00 - 13:00 Uhr
Live hörenTitelliste