Feature

Wohin mit dem Elend, wohin mit dem Leid?

Dienstag, 12. März 2019, 20:00 bis 21:00 Uhr

Zwei Männer mit Megafon und Kopfhörer auf einer nebligen Wiese. © Photocase Foto: busdriverjens

Wohin mit dem Elend, wohin mit dem Leid

NDR Kultur - Feature -

Das Ende des Zweiten Weltkriegs liegt mehr als 70 Jahre zurück. Immer mehr Autoren erzählen vom Krieg, den sie selbst nicht erlebt haben. Von Nadja Küchenmeister, NDR 2019. ndr.de/radiokunst

3,56 bei 9 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Der 2. Weltkrieg ist eines der zentralen Narrative in der aktuellen Gegenwartsliteratur. Worin liegt der Reiz für heutige Autorinnen und Autoren, sich daran "abzuarbeiten"?
Krieg und Literatur

Das Ende des Zweiten Weltkriegs liegt mehr als 70 Jahre zurück. Immer mehr Autoren erzählen vom Krieg, den sie selbst nicht erlebt haben. Helmut Lethen, geboren 1939, kennt zwar noch Fliegeralarm und den Geruch der Angst. In seinem Buch „Die Staatsräte“ erfindet er fiktionale Begegnungen historisch verbürgter Personen. Marcel Beyer, Jahrgang 1965, beschäftigt sich seit seinem Roman „Flughunde“ immer wieder mit dem Thema des Krieges. Ebenso Nora Bossong, Jahrgang 1982. Etwa in ihrem Roman „Webers Protokoll“. Worin liegt der Reiz dieser fiktionalen Aufarbeitung von Geschichte?

Dieses Feature können Sie im Anschluss an die Sendung hier und in unserem Podcast NDR Feature Box zwölf Monate lang anhören und herunterladen.

Von Nadja Küchenmeister
Regie: Alexander Schuhmacher
Produktion: NDR 2019

Podcast
Podcast

NDR Feature Box

Der Podcast zum Abtauchen und Aufhorchen: Portraits und Skandale, Geschichten und Recherchen als Download. Alles in einer Box. mehr