Das Gespräch

Gast: Max Hollein

Samstag, 15. Dezember 2018, 18:00 bis 18:30 Uhr

Bild vergrößern
Max Hollein spricht auf NDR Kultur über das Leben als Wiener in New York.

Das Metropolitan Museum of Art, ein Gigant der Kunstwelt, beherbergt eine der weltweit bedeutendsten kunsthistorischen Sammlungen: Sie umfasst mehr als drei Millionen Werke und Objekte. Jahr für Jahr strömen rund sieben Millionen Besucherinnen und Besucher in das neoklassizistische Gebäude an der New Yorker Fifth Avenue. Zurzeit laufen Sonderausstellungen zu Delacroix, zu den niederländischen Meistern - und eine mit Kunst rund um die angebliche Verschwörung der Mächtigen ("Everything is connected: Art and Conspiracy").

Rückkehr nach New York

Seit kurzem hat das Museum am östlichen Rand des Central Park einen neuen Direktor, den in Wien geborenen Max Hollein. Nach erfolgreichen Stationen in Frankfurt am Main bei der Schirn Kunsthalle und beim Städel Museum leitete er von 2016 an das Fine Arts Museum of San Francisco. Von dort ist er nach New York zurückgekehrt, wo er schon in den 1990er-Jahren am Guggenheim Museum wirkte.

Georg Schwarte spricht mit Max Hollein über seine 100 ersten Tage im neuen Amt, über Selbstverständnis und Aktivitäten des 1870 gegründeten riesenhaften Museums, über das Leben als Wiener in New York - und über Pläne für die Zukunft.