Sendedatum: 01.08.2013 23:00 Uhr

Der Stolperstein-Verleger

Der Bildhauer Gunter Demnig befragt von Ingrid von Saldern

Gunter Demnig © picture-alliance / dpa Foto: Jens Ressing
Gunter Demnigs Arbeit wurde 2012 mit dem "Marion Dönhoff Förderpreis" gewürdigt.

Der Kölner Künstler Gunter Demnig hat bereits zahlreiche bedeutende Auszeichnungen für die von ihm erdachten und verlegten Stolpersteine erhalten. Im Dezember 2012 würdigte die "ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius" und die "Marion Dönhoff Stiftung" das Projekt mit dem "Marion Dönhoff Förderpreis".

Gegen das Vergessen

Um die Erinnerung an die Opfer der Nazis wach zu halten, verlegt Demnig Pflastersteine. Auf den Messingplatten darauf zu lesen sind die Namen, Lebens- und Todesdaten eines Menschen: Juden, politisch Verfolgte, Widerstandskämpfer, Roma und Sinti, Homosexuelle, Kranke - Menschen, die nicht leben durften, werden nun mit dem Gedenkstein vor ihrer letzten freigewählten Wohnung, ihrem letzten Lebensort vor dem Vergessen bewahrt. So wie in Hamburg, wo die meisten dieser Stolpersteine liegen - und wo es bald den längsten Stolperstein, die "Stolperschwelle" vor den Alsterdorfer Anstalten, geben wird.

Ingrid von Saldern besuchte Demnig in seinem Frechener Atelier und sprach mit ihm über die Idee und ihre Ausbreitung in Europa, über seine Beharrlichkeit, diese angefangene Arbeit auch gegen Widerstände fortzusetzen und über die Mitarbeit vieler engagierter Menschen.

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Das Gespräch | 01.08.2013 | 23:00 Uhr

NDR Kultur Livestream

Matinee

09:00 - 13:00 Uhr
Live hörenTitelliste