Das Gespräch

Eine halbe Stunde kommen prominente Zeitgenossen zu Wort

Samstag, 23. Februar 2019, 18:00 bis 18:30 Uhr

Jenisch Haus an der Hamburger Elbchaussee. © picture alliance / Bildagentur-online/Ohde Foto: Bildagentur-online/Ohde

Maike Bruhns im Gespräch

NDR Kultur - Das Gespräch -

Die Kunsthistorikerin Maike Bruhns über jene Künstlergruppe an der Alster, die sich 1919 gründete, die Freiraum schaffen wollte für expressive Werke – und die wilde Feste feierte.

5 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

2019 ist das Jahr der Jubiläen - von der Gründung des Bauhauses bis zum Wahlrecht für Frauen. In Norddeutschland gibt es einen runden Geburtstag im Kulturbereich: 100 Jahre Hamburgische Sezession. Die Künstlergruppe gründete sich 1919 in der Hansestadt und wollte mehr Freiraum für ihre expressiven Bilder, Grafiken und Skulpturen schaffen.

Die Werke der Hamburgischen Sezession

Die Kunsthistorikerin und -sammlerin Maike Bruhns hat bereits vor Jahrzehnten angefangen, die Kunstszene an der Alster nach dem Ersten Weltkrieg zu erforschen; sie hat etliche Bücher geschrieben und bundesweit Ausstellungen dazu kuratiert. Im Gespräch erzählt sie von den schwierigen Anfängen der Formation, von den Vorbildern der Gruppe - wie den Mitgliedern der "Brücke" - und vom Ende der Sezession während der NS-Diktatur.

Drei Ausstellungen zum Jubliäum

Zum Jubiläum gibt es in Hamburg gleich drei große Ausstellungen zur Hamburgischen Sezession: im Museum für Kunst und Gewerbe, in der Kunsthalle - und im Jenisch Haus, die Maike Bruhns zusammenstellt. Im Gespräch mit Benedikt Scheper verrät sie, warum sie diese Ausstellung vor allem aus Privatbeständen bestückt, gibt spannende Einblicke in die Hamburger Kunstszene der 1920er-Jahre - und erklärt, warum die meisten Künstlerinnen und Künstler dieser Epoche heute fast vergessen sind.

Weitere Informationen

100 Jahre Hamburgische Sezession

21.01.2019 10:20 Uhr

Sie galten als Avantgarde an der Alster - trotzdem sind die Künstler der Hamburgischen Sezession heute zum Teil vergessen. Zum Jubiläum gibt es drei Ausstellungen in Hamburg. mehr