Stand: 14.01.2019 07:26 Uhr

Lesung: "Stella" von Takis Würger

Am Morgen vorgelesen

Bild vergrößern
Takis Würger wurde 1985 in Hohenhameln bei Hannover geboren.

Berlin, 1942: Ein junger Schweizer kommt in die deutsche Hauptstadt, er trifft dort eine Berlinerin, die sich ihm zunächst als Kristin vorstellt - und die beiden verlieben sich ineinander. Erst später findet er heraus, dass ihr richtiger Name Stella Goldschlag ist - jene Jüdin, die im wahren Leben mit den Nazis kollaborierte. Anfangs, um ihre Eltern davor zu schützen, verhaftet und ermordet zu werden - vergeblich. Aber auch danach verriet sie hunderte Jüdinnen und Juden, die in Berlin untergetaucht waren, an die Gestapo - und schickte sie damit in den Tod.

Takis Würger. © NDR/Kulturjournal

Die Geschichte einer jüdischen Kollaborateurin

Kulturjournal -

Im Zweiten Weltkrieg hat sie Hunderte Juden an die Nazis verraten. Aus der wahren Geschichte einer jüdischen Frau hat der Autor Takis Würger einen fiktiven Liebesroman gemacht: "Stella".

4,13 bei 87 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

"Stella" ist nach "Der Club" der zweite Roman des Journalisten und Schriftstellers Takis Würger, der 1985 in Hohenhameln bei Hannover geboren wurde. Sein soeben erschienenes Buch hat in den Feuilletons eine Debatte darüber ausgelöst, ob es zulässig ist, die Geschichte der realen "Greiferin" Stella Goldschlag - und damit die Geschichte angeblicher jüdischer Schuld - als Folie für eine Liebesstory während des Nationalsozialismus zu verwenden.

Alexander Solloch © NDR Foto: Christian Spielmann

Alexander Solloch über Takis Würgers "Stella"

NDR Kultur -

4,75 bei 24 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Ist "Stella" ein packender Roman über moralische Dilemmata in der NS-Zeit, ist er unangemessen kitschig (wie einige Rezensenten meinen) - oder gar ein Tabubruch? Bilden Sie als Hörerinnen und Hörer sich selbst ein Urteil.

Zu hören sind die Lesungen vom 14. bis zum 25. Januar, jeweils von 8.30 Uhr bis 9 Uhr im Programm von NDR Kultur. Die Folgen stehen nach der Ausstrahlung für 24 Stunden - von 8.30 Uhr bis 8.30 Uhr des Folgetages - zum Nachhören bereit.

 

 

Buchtipp

NDR Buch des Monats: "Stella" von Takis Würger

Takis Würger hat im Roman "Stella" historische Dokumente über eine reale Person mit Fiktion verquickt. Es ist eine Liebesgeschichte um Angst, Hoffnung und Verrat. Sie spielt im Jahr 1942. mehr

Takis Würger liest in Braunschweig

05.02.2019 20:00 Uhr
Buchhandlung Graff

Weit weg und doch mittendrin: Takis Würgers zweiter Roman "Stella" erzählt die Geschichte des Liebespaars Kristin und Friedrich in Berlin während des Zweiten Weltkriegs. mehr

Reaktion auf "Stella"-Kritiken

In der Literaturdebatte um das "NDR Buch des Monats", Takis Würgers Roman "Stella", geht es um die Frage: Was darf Literatur? Guido Pauling berichtet über die Reaktionen. mehr

Debatte um "Stella" von Takis Würger entbrannt

"Stella", der neue Roman des "Spiegel"-Reporters Takis Würger, könnte Anlass für eine neue Literaturdebatte sein. Warum, erklärt NDR Kultur Literaturredakteur Alexander Solloch. mehr

 

Die Termine in der Übersicht:
Folge:Datum:Uhrzeit:
1/1014. Januar 20198:30 Uhr
2/1015. Januar 20198:30 Uhr
3/1016. Januar 20198:30 Uhr
4/1017. Januar 20198:30 Uhr
5/1018. Januar 20198:30 Uhr
6/1021. Januar 20198:30 Uhr
7/1022. Januar 20198:30 Uhr
8/1023. Januar 20198:30 Uhr
9/1024. Januar 20198:30 Uhr
10/1025. Januar 20198:30 Uhr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Am Morgen vorgelesen | 14.01.2019 | 08:30 Uhr