Stand: 21.06.2019 10:24 Uhr

Deutschland - 30 Jahre nach dem Mauerfall

Bild vergrößern
Naika Foroutan wurde 1971 als Tochter einer deutschen Mutter und eines iranischen Vaters in Boppard, in Rheinland-Pfalz, geboren.

30 Jahre ist es her, dass die Mauer fiel. Groß waren damals die Hoffnungen: Das Ende der Systemkonkurrenz verspreche Demokratie und Wohlstand, glaubten viele. Heute hingegen überwiegt das Gefühl, in krisenhaften Zeiten zu leben. Populistische Strömungen tragen zur Verunsicherung bei und zum Eindruck einer Kluft zwischen "Ossis" und "Wessis".

Ungleichheit beseitigen

Warum besetzen so wenige Ostdeutsche Führungspositionen im Land? Welche Prägungen wirken bis heute fort, und welche Missverständnisse belasten das vereinte Deutschland? Oder werden die Differenzen überschätzt? Was müsste passieren, damit zum 40. Jahrestag die aktuellen Probleme Geschichte sind?

Die Podiumsgäste:

• Prof. Dr. Naika Foroutan
Direktorin des "Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung"

• Jana Hensel
Autorin und Journalistin, ZEIT-Online

• Ilko-Sascha Kowalczuk
Historiker und Publizist

• Prof. Dr. Hendrik Berth
Psychologe und Professor an der Medizinischen Fakultät der TU Dresden

Moderation: Ulrich Kühn.

Die Aufzeichnung der öffentlichen Veranstaltung wird am Sonntag, den 3. November 2019 um 20.00 Uhr im NDR Kultur Sonntagsstudio gesendet.

Herrenhäuser Gespräche

Mit den Herrenhäuser Gesprächen präsentieren die VolkswagenStiftung und NDR Kultur aktuelle Themen aus Wissenschaft und Kultur, die unsere Gesellschaft bewegen. Ganz im Sinne von Gottfried Wilhelm Leibniz positioniert sich Herrenhausen damit als ein Ort des intellektuellen Diskurses, der weit über die Grenzen der Stadt Hannover hinaus eine breite Öffentlichkeit zum Mit- und Nachdenken anregt. 

Deutschland - 30 Jahre nach dem Mauerfall

30 Jahre ist es schon her, dass die Mauer gefallen ist. Warum es nach wie vor Ungleichheiten zwischen Ost- und West gibt diskutieren Expertinnen und Experten in Hannover.

Art:
Diskussion
Datum:
Ort:
Xplanatorium Schloss Herrenhausen
Herrenhäuser Straße 5
30419  Hannover
Preis:
Der Eintritt ist frei.
Hinweis:
Es stehen 250 Sitzplätze zur Verfügung (freie Platzwahl). Die Türen öffnen 45 Minuten vor Beginn.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Aus Höflichkeit gegenüber den Vortragenden schließen wir den Einlass mit Beginn der Veranstaltung. 

Service für Hörgeräteträger
Unter events@volkswagensstiftung.de können Sie einen Taschenempfänger mit Kopfhörer vorbestellen.
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Sonntagsstudio | 20.10.2019 | 20:00 Uhr