Stand: 16.11.2018 15:11 Uhr

Eine Hommage an Rossini

Hommage à Rossini
von Raphaela Gromes
Vorgestellt von Eva Schramm

Am 13. November jährte sich der Todestag von Gioacchino Rossini zum 150. Mal. Die Cellistin Raphaela Gromes hat dieses Datum zum Anlass genommen, zusammen mit dem WDR Funkhausorchester und dem Pianisten Julian Riem ein Rossini-Album aufzunehmen. "Hommage à Rossini" - so heißt die CD, die Rossini aus ganz unterschiedlichen Richtungen beleuchtet.

Bild vergrößern
Raphaela Gromes ist eine hervorragende Geschichtenerzählerin.

Eine Unterhaltung, zwei Stimmen, Frage und Antwort. Dieser kleine Ausschnitt aus Offenbachs "Hommage à Rossini" ist beispielhaft für die ganze Aufnahme: Raphaela Gromes ist eine hervorragende Geschichtenerzählerin. Mal expressiv, mal zart, mal spielerisch, mal überschwänglich leichtfüßig nähert sie sich Rossini und hat dafür auch im Vorfeld keine Mühen gescheut: "Ich habe nach Werken über Themen von Rossini recherchiert, aber ich habe im Internet nichts gefunden. Auch die Offenbach-Gesellschaft, die Rossini-Gesellschaft - keiner wusste etwas von diesem Werk, keiner hatte Noten - bis mich schließlich Boosey & Hawkes auf den Offenbach-Experten Jean-Christophe Keck in Paris gebracht haben. Der hat für mich aus verschiedenen Quellen diese Manuskripte zusammengetragen und das Werk herausgegeben, aus dem wir dann diese Weltersteinspielung machen konnten."

Faszination Oper

Nach 173 Jahren Dämmerschlaf wird nun also - dank Raphaela Gromes' Fahndungserfolg - Offenbachs "Hommage à Rossini" auf dieser CD wieder zu Gehör gebracht. Rossini und die Welt des Belcanto begleiten die 27-jährige Münchnerin schon seit ihrer Kindheit: "Meine Eltern haben mich in meiner Kindheit sehr oft in die Oper mitgenommen, und ich habe diese Sängerinnen unglaublich bewundert: Wie schön sie da auf der Bühne waren und wie toll sie gesungen haben! Und diese Verbindung von Musik und Schauspiel hat mich so fasziniert, dass ich diesen großen Wunsch hatte, auch einmal auf der Bühne zu stehen - bis ich später gemerkt habe, dass das Cello jetzt meine Stimme geworden ist!"

CD-Cover: Raphaela Gromes - Hommage à Rossini © Sony Classical

Raphaela Gromes: "Hommage à Rossini"

NDR Kultur - Neue CDs -

Das Album der Cellistin Raphaela Gromes lässt den Kosmos Rossini mit Eleganz und spielerischer Leichtigkeit für eine knappe Stunde wieder lebendig werden.

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Mit Eleganz und spielerischer Leichtigkeit

Ihr Vuillaume-Cello wie eine menschliche Stimme klingen zu lassen, ist Raphaela Gromes ein großes Anliegen. Ein Bedürfnis, das sie so ernst nahm, dass sie dafür den Rat bei Gesangsgrößen wie Juliane Banse eingeholt hat.

Dieses dramaturgisch abwechslungsreiche Album, in dessen Zentrum Bohuslav Martinus Rossini-Variationen stehen, bei denen Raphaela Gromes und ihr langjähriger Klavierpartner Julian Riem große Virtuosität und auch Fähigkeit zum Zupacken zeigen, lässt den Kosmos Rossini mit Eleganz und spielerischer Leichtigkeit für eine knappe Stunde wieder lebendig werden. Und es lohnt sich sehr, der Geschichtenerzählerin Raphaela Gromes und ihren Partnern Julian Riem und dem WDR Funkhausorchester zuzuhören.

Hommage à Rossini

Label:
Sony Classical

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue CDs | 19.11.2018 | 15:20 Uhr