Stand: 24.04.2020 16:49 Uhr

CD der Woche: "Ein seltsames Paar"

von Raliza Nikolov

"Sonar in ottava" nennen Giuliano Carmignola und Mario Brunello ihr aktuelles Projekt. Sie spielen also im Abstand einer Oktave, Violine und Violoncello piccolo. Das Repertoire: Transkriptionen von Concerti von Vivaldi und Bach, darunter Bachs berühmtes Doppelkonzert d-Moll für zwei Violinen.

CD-Cover: Martin Fröst - Vivaldi © Sony Classical
Giuliano Carmignola und Mario Brunello gehen mit viel Humor und Lässigkeit an die Aufnahmen heran.

Anfangs klingt alles recht gewohnt - Vivaldi, fetzig gespielt, in einer Kirche, mit schön viel Hall. Die eine oder der andere fühlt sich vielleicht nach Venedig versetzt und sieht die leeren Plätze vor sich, angefüllt von dieser tröstlichen Musik.

Aber dann, nach dieser einleitenden Sinfonia der Accademia dell’Annunciata mit Riccardo Doni, wird es ziemlich ungewohnt. Der Klang des Violoncello piccolo ist deutlich heller als der des gewohnten Cellos, und Mario Brunello geht heftig hinein ins Instrument.

"Ein seltsames Paar"

Giuliano Carmignola und Mario Brunello nennen sich selbst augenzwinkernd "ein seltsames Paar"; die Fotos von den beiden im Beiheft zeigen zwei, die sich glänzend verstehen, die mit viel Humor und Lässigkeit an die Aufnahmen herangehen.

Weitere Informationen
Diverse CD-Cover © NDR Online Foto: Christiane Irrgang

CD-Neuheiten

Einmal in der Woche stellen NDR Kultur Musikredakteure Ihnen die spannendsten Entdeckungen unter den CD-Neuheiten vor - immer sonntags um 19.15 Uhr auf NDR Kultur. mehr

Carmignola wie Brunello sind Virtuosen ihres Fachs, auf Darm- wie auf Stahlsaiten. Die Mailänder Accademia dell’Annunciata mit Riccardo Doni ist den spielfreudigen Solisten ein hervorragender Partner. Werke von Vivaldi bilden den Rahmen - im Mittelpunkt: zwei Doppelkonzerte von Johann Sebastian Bach. Für Brunello stand Bach am Anfang seiner Faszination für das Violoncello piccolo. Ihm eröffnete sich eine neue Welt, als er zum ersten Mal eine E-Saite auf ein kleineres Cello spannte, es war eine Harfen-Saite vom Instrument seiner Frau.

Lust am Experiment

Das Konzert WV 1060 ist in der bekannten Fassung für Oboe und Violine eine Rekonstruktion, das Original von Bach verschollen, also darf man hier freier sein im Umgang und eintreten in den Dialog des "seltsamen Paars", sagt Mario Brunello. Und er gibt auch zu, dass der Fall beim Doppelkonzert für zwei Violinen anders liegt; es ist original für zwei Violinen komponiert. Dass er es mit Giuliano Carmignola spielt, geschehe aus reiner Lust am Experiment und der Freude an dieser unfassbar schönen Musik, so Brunello. Aber ob man sich an den Klang dieses außergewöhnlichen Paars gewöhnen möchte?

Sonar in ottava

Label:
Arcana

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue CDs | 26.04.2020 | 15:20 Uhr

NDR Kultur Livestream

Starke Stücke (Wiederholung)

19:00 - 20:00 Uhr
Live hörenTitelliste