Stand: 10.09.2018 11:38 Uhr

Saint-Saëns: Mit Charme und Sinnlichkeit

Saint-Saëns: Klavierkonzerte Nr. 2 & 5 / Solo-Stücke
von Bertrand Chamayou
Vorgestellt von Petra Rieß

Bertrand Chamayou ist Pianist, er stammt aus Toulouse, ist 37 Jahre alt und hatte es bislang mit seiner Karriere nicht eilig. Sein Debütalbum mit Musik von Schubert erschien vor vier Jahren. Vor zwei Jahren hatte er Ravels Gesamtwerk für Soloklavier aufgenommen und wurde mit einem ECHO Klassik ausgezeichnet. Kürzlich gastierte er mit Ravels Klavierkonzert in G-Dur bei der Opening Night des NDR Elbphilharmonie Orchesters. Seine jüngste CD heißt: "Saint-Saëns".

Bild vergrößern
Der mehrfach ausgezeichnete französische Pianist Bertrand Chamayou ist bekannt für seine Leichtigkeit.

Die Popularität des Komponisten Camille Saint-Saëns hängt vor allem an seiner zoologischen Fantasie, dem "Karneval der Tiere". Sein "Danse Macabre" oder die Oper "Samson et Dalila" genießen ebenfalls eine gewisse Bekanntheit. Das gilt auch für die insgesamt fünf Klavierkonzerte, doch populär sind sie nicht. Genau dafür interessiert sich Bertrand Chamayou.

Eine Hymne an den Nil

Camille Saint-Saëns saß schon als Kleinkind an den Tasten: Mit elf Jahren begann seine Konzertlaufbahn, und wenn er komponierte, dann wohl vor allem für sich selbst und sein Klavier. Da packte er alles hinein: seine Fantasie, sein Können, sein Herz. Chamayou hat das zweite und das fünfte Konzert gewählt: Letzteres, das "Ägyptische Konzert", ist während einer Reise nach Luxor entstanden. Der zweite Satz ist eine einzige Hymne an den Nil, sein Licht, seine Menschen, sein Wasser.

Chamayou lässt uns dieses Ägypten von Saint-Saëns schmecken und riechen. Das Orchestre National de France unter der Leitung von Emmanuel Krivine folgt ihm wendig und flott überall hin. Chamayou hat offenbar beschlossen, einen Saint-Saëns zu zeigen, den man nur hinter der Virtuosität finden kann - das gelingt ihm gut.

Podcast NDR Kultur Neue CDs © NDR

Bertrand Chamayou spielt Saint-Saëns

NDR Kultur - Neue CDs -

Auf seiner neuen CD hat der französische Pianist Bertrand Chamayou offenbar beschlossen, einen Saint-Saëns zu zeigen, den man nur hinter der Virtuosität finden kann.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Melancholie und Sinnlichkeit

Verspielt, tänzerisch ist die Mazurka Op. 66 Nr. 3. Chamayou tanzt mit, doch auch hier sind es die Farben und die Melodien, die sein Interesse fesseln. Etüden, die vor allem die Technik des Interpreten schulen sollen, sind bei Saint-Saëns kleine verträumte Kunstwerke und offenbaren Melancholie und Sinnlichkeit.

Der Camille Saint-Saëns, den Chamayou hier zeigt, rückt deutlich weg von dem bisherigen Bild. Dieser Saint-Saëns ist kein akademisch denkender Traditionsbewahrer, der Debussy verspottet. Hier begegnet uns einer, der Charme besitzt, der verspielt und sinnlich sein kann. Nachdenklich, sogar wagemutig - wie Chamayou.

Saint-Saëns: Klavierkonzerte Nr. 2 & 5 / Solo-Stücke

Label:
Erato

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue CDs | 10.09.2018 | 15:20 Uhr