Stand: 07.02.2012 09:20 Uhr Archiv

Alltagskultur - Erfinder und Erfindungen

Bis zum 10. April 2012 stellen wir Ihnen dienstags in unserer Reihe "NDR Kultur Wissen" zehn skurrile und überraschende Erfindungen oder Erfinder für Unverzichtbares aus unserer Alltagskultur vor.

Wer erfand die Konservendose?

Überraschendes, Skurriles und Informatives zu Dingen, die uns jeden Tag umgeben. Los geht es heute mit der Erfindung und dem Siegeszug der Konservendose.

Geöffnete Konservendosen
Lebensmittel haben in der Konservendose eine viel längere Halbwertszeit, als frisch geerntet.

Mikroben, Bakterien und Sporen sind überall und machen Essbares schnell ungenießbar. Dass sich die Entwicklung von Kleinstlebewesen und Mikroben durch Erhitzen sowie luftdichtes Abschließen verhindern lässt, hatte schon 1765 der italienische Geistliche Lazzaro Spallanzani nachgewiesen. Aber erst 1804 nutzte der französische Koch und Zuckerbäcker Nicolas Appert diese Erkenntnis, um Lebensmittel zu konservieren, indem er sie durch Erhitzen sterilisierte und luftdicht verpackte - zunächst in Gläsern, wie es noch heute vom Einwecken bekannt ist. Ab 1810 verwendete Appert Blechdosen, die er mit Blei zugelötet hat.

Sendedatum: 07.2.2012 um 9.20 Uhr

Weitere Informationen
Geöffnete Sardinendose © dpa/picture-alliance Foto: Alfred Schauhuber

Essen statt wegwerfen: abgelaufene Konservendosen

Ein Test beim Ratgeber des WDR beweist, dass man viele Lebensmittel aus der Konservendose noch Jahre nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum essen kann. (WDR.de) extern

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | NDR Kultur Wissen | 07.02.2012 | 09:20 Uhr

NDR Kultur Livestream

ARD Nachtkonzert

00:00 - 06:00 Uhr
Live hörenTitelliste