Metropolitan Opera New York

Jules Massenet: Manon

Samstag, 15. Februar 2020, 19:00 bis 23:00 Uhr

Bild vergrößern
Manon (Lisette Oropesa) verlässt den Chevalier des Grieux (Michael Fabiano) zunächst zugunsten des reichen Monsieur de Brétigny.

Der berühmte Roman "Manon Lescaut" von Abbé Prévost, erschienen 1731, inspirierte viele Künstler. 1884 brachte Jules Massenet seine Lesart des Stoffes auf die Bühne. Seine Oper "Manon" ist bis heute ein beliebter Klassiker. Die nuancierte Tonsprache Massenets lässt die Konflikte von Manon in allen Schattierungen erscheinen - das Hin- und Hergeworfensein zwischen der reinen Liebe und dem Streben nach Luxus. Ihren Geliebten Chevalier des Grieux verlässt sie zugunsten des reichen Monsieur de Brétigny. Sie wird umschwärmt, ist Mittelpunkt der Gesellschaft, lebt verschwenderisch in Saus und Braus.

Luxusleben führt ins Unglück

Doch als sie erfährt, dass ihr einstiger Geliebter des Grieux die Priesterweihen ablegen will, spürt sie in sich die große Liebe für ihn wieder aufflammen. Das neu gefundene Glück ist von kurzer Dauer: Manon fordert auch von des Grieux das Luxusleben - und treibt damit beide ins Unglück.

In dieser Produktion der Metropolitan Opera sind Lisette Oropesa als Manon und Michael Fabiano als Chevalier des Grieux zu erleben, die Leitung hat Maurizio Benini.

Sendungsübersicht

Opernkonzert

Wir stellen Ihnen die großen Sänger und Dirigenten vor. Dazu werfen wir einen Blick hinter die Kulissen: interessante Inszenierungen, CD-Veröffentlichungen, neue Stimmen. mehr