NDR Elbphilharmonie Orchester

Gielen dirigiert Bruckner

Freitag, 13. März 2020, 20:00 bis 22:00 Uhr

"Hallelujah! Endlich ist die Achte fertig und mein künstlerischer Vater muss der Erste sein, dem diese Kunde wird."

Michael Gielen, deutscher Dirigent, aufgenommen am 09.02.2006 im Forum in Leverkusen. © picture-alliance/ dpa Foto: Hermann Wöstmann
Michael Gielen wurde geliebt - nicht von allen, das war nie sein Ziel. Aber früher oder später hatte er die große Mehrheit des Publikums eben doch mit seiner Interpretation überzeugt.

Bereits wenige Tage nach Vollendung seiner neuen Sinfonie schickte Bruckner die Partitur an seinen Freund Levi. Doch es kam, wie es bisher immer in solchen Situationen gekommen war. Bruckners neue Sinfonie wurde abgelehnt. Da Levi es nicht übers Herz brachte, sein Urteil Bruckner direkt mitzuteilen, wandte er sich zunächst an den Pianisten und Bruckner-Schüler Joseph Schalk.

Ich weiß mir nicht anders zu helfen, ich muss Ihren Rath, Ihre Hilfe anrufen; kurz gesagt; Ich kann mich in die 8te Sinfonie nicht finden und habe nicht den Mut sie aufzuführen [...]. Ich finde die Instrumentation unmöglich und was mich besonders erschreckt hat, ist die große Ähnlichkeit mit der 7ten, das fast Schablonen mäßige der Form. [...] Ich fürchte, dass ihn diese Enttäuschung ganz niederbeugen wird. Herrmann Levi

Natürlich war Bruckner niedergeschlagen. Doch wie immer in solchen Situationen, machte er sich sofort an eine umfassende Umarbeitung der neuen Sinfonie. Drei Jahre lang nahm er das Werk unter die Lupe und nahm umfangreiche Veränderungen an der Instrumentation vor.

Aus Ablehnung wird Anerkennung: Bruckner triumphiert

Die Uraufführung am 18. Dezember 1892 im Wiener Musikvereinssaal mit den Wiener Philharmonikern unter Leitung von Hans Richter wurde zu einem Triumph für Bruckner. Eine solche Anerkennung hatte der Komponist noch nicht erlebt. Nach jedem einzelnen Satz der Sinfonie wurde er auf das Podium gerufen. Am Ende überreichte man ihm drei riesige Lorbeerkränze, einen davon hatte Widmungsträger Kaiser Franz Joseph persönlich übermitteln lassen!

Bruckner-Spezialist Michael Gielen am Pult

NDR Kultur hat eine ganz besondere Aufführung von Bruckners Achter aus dem Archiv geholt. Im Februar 2012 spielte das NDR Elbphilharmonie Orchester in der Lübecker Musik- und Kongresshalle Bruckners Achte in seiner Urfassung. Am Pult stand damals Michael Gielen, ein ausgewiesener Beethoven-, Bruckner- und Mahler-Spezialist, der am 8. März 2019 im Alter von 91 Jahren in seinem Haus am Mondsee im Salzkammergut in Österreich gestorben ist. Mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester war Michael Gielen über viele Jahre hinweg eng verbunden, insbesondere die Sinfonien Mahlers und Bruckners bildeten einen Schwerpunkt dieser langjährigen Zusammenarbeit.

Übersicht
Das NDR Elbphilharmonie Orchester auf der Bühne des Großen Saals in der Elbphilharmonie © Michael Zapf

NDR Elbphilharmonie Orchester

Das international renommierte Flaggschiff der NDR Ensembles ist das Residenzorchester der Elbphilharmonie Hamburg. mehr

Weitere Informationen
Tournee: mit Arabella Steinbacher in Frankfurt © NDR Sinfonieorchester

Konzerte und Opern auf NDR Kultur

Hier verpassen Sie kein Konzerthighlight! Eine Übersicht der kommenden musikalischen Höhepunkte auf NDR Kultur. mehr

NDR Kultur App Themenbilder

Konzertplayer

Sollten Sie einmal ein Konzerthightlight auf NDR Kultur verpasst haben, finden Sie hier eine Übersicht der musikalischen Höhepunkte, die nachgehört werden können. mehr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/ndrkultur/epg/Gielen-dirigiert-Bruckner,sendung1010912.html
NDR Kultur Livestream

ARD Nachtkonzert

00:00 - 06:00 Uhr
Live hörenTitelliste