Foyerkonzert on tour

Mit dem Efim Jourist Quartett in Emden

Sonntag, 03. Februar 2019, 18:00 bis 19:00 Uhr

Frühling, Sommer, Herbst und Winter - viele Komponisten haben sich von den vier Jahreszeiten zu ihrer Musik inspirieren lassen. Dem Efim Jourist Quartett war das anscheinend noch nicht genug. Es hat sogar gleich zwölf Jahreszeiten im Programm. Beim NDR-Kultur Foyerkonzert on tour in der Kunsthalle Emden hat es Auzüge daraus präsentiert.

Das Efim Jourist Quartett beim Foyerkonzert on tour in Emden. © NDR.de Foto: Lasse Teubner

Das Efim Jourist Quartett in Emden

NDR Kultur

Jourist, Piazolla und Vivaldi - drei Komponisten mal vier Jahreszeiten - macht zusammen: ein neues Konzertprogramm, präsentiert in der Kunsthalle Emden.

4,4 bei 10 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Das Quartett spielt einen russischen Tango des mittlerweile verstorbenen Efim Jourist virtuos und tiefgründig, genauso wie den argentinischen Tango von Astor Piazzolla. Beide Komponisten haben Musik zu den vier Jahreszeiten geschrieben - inspiriert von Antonio Vivaldi. Jourist, Piazolla und Vivaldi - drei Komponisten mal vier Jahreszeiten - macht zusammen: ein neues Konzertprogramm, erklärt der Kontrabassist Johannes Huth: "Wir müssen die zwölf Jahreszeiten machen. Es musste Vivaldi rein. Die Anschlüsse stimmen, die Tonarten stimmen, Natürlich haben die darauf Bezug genommen."

Momente des Foyerkonzertes in Emden

Der Geiger Edouard Tachalow ist klassisch ausgebildet unter anderem am Konservatorium in Moskau. Als er vor mehr als 20 Jahren erstmals mit Efim Jourist spielte, war das für ihn ein Sprung ins kalte Wasser, erinnert er sich: "Er war ein absoluter Virtuose und hat sein Instrument beherrscht. Ich dachte bis dahin, dass ich mein Instrument auch beherrsche und sein Kommentar vor allem war: "Ich verstehe euch Instrumentalisten nicht. Kaum hat man ein paar Töne aufeinander geschrieben, schon jammert ihr ununterbrochen.'"

Efim Jourist spielte das russische Knopfakkordeon, das Bajan. Deshalb habe er viel komponiert, was nur mit Knöpfen spielbar ist, nicht aber auf den Saiten einer Geige, sagt der Geiger.