Klassik à la carte

Studiogast: Christoph Links

Mittwoch, 02. Oktober 2019, 13:00 bis 14:00 Uhr

Nicht viele der fast 200 Verlage, die nach der Wende gegründet wurden, gibt es heute noch. Der Berliner Christoph Links Verlag gehört dazu. Er feiert am 1. Dezember sein 30-jähriges Bestehen. Von Anfang an hat der Verleger Christoph Links auf das Sachbuch gesetzt - und auf das Motto: "Zeitgeschichte entdecken".

Christoph Links © Ch. Links Verlag
Der Verleger Christoph Links

Zunächst erschienen vor allem Bücher über das Leben in der DDR, später wurde die Palette deutlich erweitert. Er sei seinerzeit Verleger geworden, "weil ich meinen anderen Kolleginnen und Kollegen eine Publikationsmöglichkeit eröffnen wollte, die es bis dahin in der DDR nicht gab, da die Zensur bestand", erklärt Links, der zuvor unter anderem als Redakteur bei der Berliner Zeitung gearbeitet hatte.

Gemütslage: "Entspannt und freudig"

Streit hat er nie gescheut, als Verleger in den vergangenen Jahren etliche Gerichtsprozesse geführt, zuletzt wegen eines in diesem Jahr erschienenen Buches über die Ansiedelung von Rechtsextremen in ländlichen Gebieten. Was ihn immer noch antreibt, warum er seine Gemütslage als "ziemlich entspannt und freudig" beschreibt und wie er die Zukunft des Verlages 30 Jahre nach der friedlichen Revolution sieht, beschreibt Christoph Links in Klassik à la carte.

Das Gespräch führte Katja Weise.

NDR Kultur Livestream

Klassisch in den Feiertag

06:00 - 08:00 Uhr
Live hörenTitelliste