Opernkonzert

Benjamin Britten: A Midsummer Night‘s Dream

Samstag, 11. Januar 2020, 20:00 bis 23:00 Uhr

Die Kinder der Opernschule der Wiener Staatsoper auf der Bühne mit Théo Touvet als Puck, der einen Salto macht. © Wiener Staatsoper GmbH / Michael Pöhn Foto: Michael Pöhn
Théo Touvet liefert einen akrobatischen Puck, die Kinder der Opernschule der Wiener Staatsoper verkörpern ein quicklebendiges Feenvolk.

Äußerst amüsant und mit großer Leichtigkeit, aber doch psychologisch raffiniert: Benjamin Britten interessierten bei der Vertonung des "Midsummer Night's Dream" all die Facetten des schillernden Stoffes von Shakespeare. Königin Titania, die im Elfenkreise einen Zaubertrunk bekommt und sich daraufhin in den Weber Bottom mit dem Eselskopf verliebt. Das Liebes-Chaos, das entsteht, weil Puck den Trunk an den Falschen weiterreicht.

Klamauk, Witz und menschliche Sehnsüchte

Britten hat dieses Spiel, das fortwährend zwischen Klamauk, Witz, Elfenwelt und menschlichen Sehnsüchten changiert, großartig in Töne gesetzt. 1960 wurde die Oper beim Aldeburgh Festival uraufgeführt. Das sie so erfolgreich wurde, hat auch mit der ungewöhnlichen Besetzung zu tun: Oberon ist ein Countertenor, in Wien Lawrence Zazzo, Titania (gesungen von der Sopranistin Erin Morley) begeistert mit ihren Koloraturen.

Das Programm


Benjamin Britten: "A Midsummer Night's Dream"
Oper in drei Akten

Libretto: Benjamin Britten und Peter Pears

Oberon: Lawrence Zazzo
Titania: Erin Morley
Puck: Théo Touvet
Theseus: Peter Kellner
Hippolyta: Szilvia Vörös
Lysander: Josh Lovell
Demetrius: Rafael Fingerlos
Hermia: Rachel Frenkel
Helena: Valentina Naforniţă
Bottom: Peter Rose

Chor und Orchester der Wiener Staatsoper
Ltg.: Simone Young

Aufzeichnung vom 5. Oktober 2019 in der Wiener Staatsoper

NDR Kultur Livestream