Sendedatum: 10.02.2019 20:00 Uhr

Takis Würger liest in Braunschweig

An diesem Roman hat sich eine große Debatte entzündet: "Stella" von Takis Würger - unzulässiger Kitsch oder "melancholischer Heroismus", seicht oder schön geschrieben, wirkungsvoll oder effekthascherisch? Das Feuilleton diskutiert leidenschaftlich - wir können den Autor selbst fragen.

Liebe in Berlin 1942

Bild vergrößern
Takis Würger, geboren 1985, hat an der Henri-Nannen Journalistenschule gelernt und Ideengeschichte in Cambridge studiert. 2017 erschien sein Debütroman "Der Club".

Würger, 1985 im niedersächsischen Hohenhameln geboren, erzählt eine entsetzliche Geschichte aus dem Zweiten Weltkrieg, eine Geschichte mit realem Hintergrund: Sie handelt von einem jungen Liebespaar in Berlin im Jahr 1942. In geheimen Jazzclubs, im Alkohol- und Liebesrausch träumen sich Kristin und Friedrich weit weg vom Krieg. Der aber kommt mit voller Wucht zurück. Kristin heißt tatsächlich Stella, Stella Goldschlag. Sie ist Jüdin und verrät als "Greiferin" untergetauchte Juden an die Gestapo. Was bedeutet diese Erkenntnis für den naiven Schweizer Friedrich?

Spannung & Erschrecken

Takis Würger lebt inzwischen in Berlin und reist für den SPIEGEL regelmäßig in die Krisen- und Kriegsgebiete dieser Welt. Nun stellt er ganz in der Nähe seiner alten Heimat, in Braunschweig, seinen zweiten Roman vor - ein Buch, von dem Daniel Kehlmann sagt: "Man beginnt es mit Skepsis, liest es mit Spannung und Erschrecken, man beendet es mit Bewunderung."

Programmtipp

Lesung: "Stella" von Takis Würger

Valery Tscheplanowa und Robert Stadlober lesen den neuen Roman von Takis Würger. mehr

Moderation: Ulrike Sárkány

Die Aufzeichnung des Abends hören Sie am 10. Februar 2019 in der Sendung Sonntagsstudio.

Weitere Informationen

NDR Buch des Monats: "Stella" von Takis Würger

Takis Würger hat im Roman "Stella" historische Dokumente über eine reale Person mit Fiktion verquickt. Es ist eine Liebesgeschichte um Angst, Hoffnung und Verrat. Sie spielt im Jahr 1942. mehr

07:49

Alexander Solloch über Takis Würgers "Stella"

14.01.2019 07:20 Uhr

"Stella" heißt der neue Roman des Spiegel-Reporters Takis Würger. Das Buch könnte Anlass für eine neue Literaturdebatte sein. Warum? das erklärt NDR Kultur Literaturredakteur Alexander Solloch. Audio (07:49 min)

Takis Würger liest in Braunschweig

Weit weg und doch mittendrin: Takis Würgers zweiter Roman "Stella" erzählt die Geschichte des Liebespaars Kristin und Friedrich in Berlin während des Zweiten Weltkriegs.

Datum:
Ort:
Buchhandlung Graff
Sack 15
38100  Braunschweig
Preis:
12 Euro, 10 Euro erm.
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

Sonntagsstudio | 10.02.2019 | 20:00 Uhr