Auf einer Schallplatte liegt Besteck. © Tabor Gus, ww.plainpicture.com Foto: Tabor Gus

Nachtclub ÜberPop: Friedrich Küppersbusch

Sendung: Nachtclub ÜberPop | 20.12.2020 | 23:05 Uhr | von Moll, Andreas
60 Min

Zu Gast: Friedrich Küppersbusch

Er beginnt seine Interviews stets da, wo andere aufgehört hätten. Jenseits jeder Schmerzgrenze, jenseits jeder Schere im Kopf und angereichert mit jedem nur denkbaren Wortwitz. Friedrich Küppersbusch, der erste Popstar des deutschen Fernsehjournalismus'. Der bekennende Dortmunder nennt sich selbst den "Sozialkundelehrer ohne Haare", fragte in den 90ern in seiner Sendung ZAK im WDR und im Ersten stets schneller und härter als es der Rundfunkrat erlaubt und sendete mit seinem "Privatfernsehen" im Öffentlich-Rechtlichen noch weiter, als ihm längst der Strom abgedreht werden sollte. Er erfand als Fernsehproduzent Sandra Maischberger und kommentiert bis heute das politische Geschehen in der taz, im Hörfunk und im Internet auf Küppersbusch TV. Dabei nimmt er stets die Gitarre in die Hand und kommentiert Politik immer auch musikalisch zwischen Punk und Pop. Grund genug für Moderator Andreas Moll, mit Friedrich Küppersbusch am Ende eines denkwürdigen Jahres auf die Corona-Krise, die BVB-Krise und die popkulturelle Sozialisation des sendenden Sozialkundelehrers zu blicken.