Stand: 10.08.2020 00:02 Uhr

Album der Woche: Tomorrows I

von Matias Boem, NDR Info Nachtclub & Nightlounge
Das Cover des Albums "Tomorrows I" von Son Lux © Mareo Rodriquez
Physikalisch wird das Album erst mit den zwei weiteren Teilen der Trilogie veröffentlicht.

Son Lux ist ein New Yorker Post-Rock-Projekt des Komponisten, Multi- Instrumentalisten und Sängers Ryan Lott. Während seines Kompositions- und Klavierstudiums an der Universität von Indiana beschäftigte sich Lott zunächst mit dem Schreiben von Tanzchoreographien. Ein Kunststipendium in Cleveland verschaffte ihm die Zeit, sich mit der Arbeit an seiner eigenen Musik und ihrer Interaktion mit anderen Medien zu konzentrieren. Nachdem er 2007 für eine Stelle als Komponist in einer Werbeagentur nach New York City gezogen war, setzte er dort seine Zusammenarbeit mit der Gina Gibney Dance Company fort, einer reinen Frauen-Tanzgruppe. In dieser Zeit begann Lott, unter dem Namen Son Lux mit winzigen Samples und seiner eigenen Stimme ätherische Musik zu machen, die sich sowohl aus Hip- Hop-Rhythmen als auch aus experimentellen Rock- und Electronica-Arrangements speiste. So entstand sein im März 2008 veröffentlichtes Debütalbum "At War with Walls and Mazes". Für sein zweites Album kehrte Ryan seinen normalerweise langsamen und sorgfältigen kreativen Prozess vollständig um, denn er war zur Teilnahme an der RPM Challenge 2011 eingeladen worden, bei der Musiker versuchen, ein Album vollständig im Monat Februar zu schreiben und aufzunehmen. An "At War with Walls and Mazes" hatte er noch vier Jahre gearbeitet, doch Lott stellte sich der Herausforderung und veröffentlichte 2011 das regelkonform entstandene Werk "We Are Rising". Zwei Jahre später kehrte Ryan mit dem dritten Son Lux-Studioalbum "Lanterns" zurück, für das er seine Techniken der digitalen Manipulation seiner oft mit akustischen Instrumenten aufgenommenen Musik für einen überirdischen, quasi elektronischen Klang verfeinerte. Anschließend stellte er eine Tourneeband zusammen, um "Lanterns" zu promoten. Die Arbeit mit seinen Begleitmusikern verlief so harmonisch, dass im Juni 2015 das gemeinsam vom vom Trio Lott, dem Gitarristen/Komponisten Rafiq Bhatia und dem Schlagzeuger Ian Chang geschriebene dystopische Album "Bones" veröffentlicht werden konnte. 2018 folgte "Brighter Wounds", ein Album, das sowohl von persönlichen Verlusten als auch von der Geburt von Lotts erstem Kind handelte und auf dem Gäste wie das Kammersextett yMusic und der Trompeter Dave Douglas zu hören waren. Kommenden Freitag folgt "Tomorrows 1", der erste Teil einer Album-Trilogie, die im Laufe dieses Jahres vervollständigt werden soll.

Auf Tomorrows hinterfragen Ryan Lott, Rafiq Bhatia und Ian Chang ihre eigenen Identität, indem sie ihren Blick auf abstrakte Themen wie Ungleichgewicht, Unterbrechung, Kollision und Neudefinition richten. "Wir schälen Dinge auseinander und setzen sie anschließend neu zusammen", erklärt Ryan Lott. "emotional, relational und musikalisch. Während die Musik auf "Tomorrows" über drei Jahren entwickelt wurde, entstanden die Texte in nur drei Monaten. Sie spiegeln unserer Geschichte, unsere Erwartungen und die stürmische Energie unserer Beziehungen wider." Das Ergebnis klingt weniger wild, als angesichts dieser Beschreibung vielleicht zu vermuten wäre: melancholisch, zart, zerbrechlich, dunkel, sehr eigenwillig und immer etwas unberechenbar. Wir können also die Veröffentlichung von Teil II und III kaum erwarten …

Weitere Alben der Woche
Das Cover des Albums "We Will Always Love You" von The Avalanches © EMI / Universal

Album der Woche: We Will Always Love You

The Avalanches haben für "We Will Always Love You" nicht nur Samples verwendet, sondern auch zahlreiche Gäste eingeladen. mehr

Das Cover des Albums "The Angel You Don't Know" von Amaarae © Golden Child

Album der Woche: The Angel You Don't Know

Auf "The Angel You Don't Know" mischt Amaarae verschiedenste Einflüsse zu ihrem eigenen Stil Afrikanischer Musik. mehr

Das Cover des Albums "12" von AnnenMayKantereit. © Irrsinn / Universal Music

Album der Woche: 12

AnnenMayKantereit haben "12" während der Coronakrise geschrieben. Herausgekommen ist eine Momentaufnahme dieser Zeit. mehr

Tomorrows I

Label:
City Slang
Veröffentlichungsdatum:
14.08.2020
Preis:
7,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Nachtclub | 10.08.2020 | 23:05 Uhr