Stand: 16.09.2019 18:46 Uhr

NDR Blue Backstage beim Reeperbahn Festival

von Stefan Gerdes

Bühne frei: Die Alte Liebe am Spielbudenplatz wurde beim diesjährigen Reeperbahn Festival in Hamburg bereits zum sechsten Mal zum offenen Radio-Studio. Mittwoch bis Sonnabend - immer von 18 bis 19 Uhr - ging die Live-Show NDR Blue Backstage des Digitalradioprogramms NDR Blue vor Publikum auf Sendung, mit täglich wechselnden Gästen und neuer Musik.

Bild vergrößern
Der 23-Jährige Sänger Bobby Oroza ist am Mittwoch zu Gast.

Interviews mit Musikern, Veranstaltern, Autoren und Journalisten gaben spannende Einblicke hinter die Kulissen des Festivals. Es gab wieder viel zu diskutieren: über aktuelle Trends, Musik und Politik, über die Situation der Klubs und die Zukunft der Musikwelt. Handgemachte Musik darf dabei natürlich nicht fehlen, und die kam von Festival-Künstlern, die live und unplugged spielten. Durch das Programm führte das Moderatoren-Team vom NDR Info Nachtclub: Siri Keil, Jessica Schlage, Ruben Jonas Schnell und Christoph Twickel.

Bilder von NDR Blue Backstage 2019

Mittwoch 18.09.: Soul meets Low-Fi

Bild vergrößern
Die Sängerin aus den USA überzeugt mit weit mehr als Lo-Fi, Retro-Rock und Vintage-Sound.

Wir starten dieses Jahr mit einem starken Mittwoch und bekommen u.a. souligen Besuch aus Finnland: Bobby Oroza ist 34 Jahre alt, singt aber schon wie ein alter Hase. Immerhin tourte er bereits an der Seite von Lee Fields. Seine bildstarken Videos kreuzen Aki Kaurismäki mit David Lynch. Schön, ihn in der Alten Liebe mal aus nächster Nähe zu erleben. Die Sängerin Mattiel - sprich "maa-teel" - kommt aus den USA und wird seit ihrem Debüt (2017) mit den immergleichen Vokabeln gefeiert: köstlicher Lo-Fi, Retro-Rock und Vintage-Sound… Stimmt alles, unterschlägt aber die überaus geistreichen und zeitgemäßen Geschichten, die Mattiel uns musikalisch und im Talk erzählen wird.

Bild vergrößern
Die Band Sketches on Duality wurde 2015 in Wien gegründet.

Ein echter Erzähler ist auch Jahson the Scientist. So nennt sich der extrem entspannt rappende Frontmann der Wiener Band Sketches on Duality. HipHop, Soul und Jazz made in Austria. Das fließt! Ist aber noch längst nicht alles. Wir sprechen außerdem mit Anne Haffmanns, die u.a. den Preis für Popkultur ausrichtet und mit Daniel Koch: Der einstige Macher des seligen Magazins INTRO ist ein absoluter Pop-Kenner und ein guter Freund unserer Show.

Donnerstag 19.09.: Surrender on the Dancefloor

Bild vergrößern
Die britische Musikerin gewann den diesjährigen One to Watch Award.

Am Donnerstag freuen wir uns auf Georgia. Für manche waren die 80er Jahre eine musikalische Erweckungszeit - andere erinnern Synthie-Chords und Hallenbad-Sound an elektronische Zombies, die sich einfach nicht an ihren wohlverdienten Ruhestand halten können. Bei Georgias clubtauglichen Elektro-Pop zucken die Untoten auf der Tanzfläche munter weiter - ihr Hit "About Work The Danceflor" ist absolut auf der Höhe der Zeit und laut BBC "The Hottest Record In The World". Über den intensiven Mix aus Folk, Rock und Blues von Jesse Mac Cormack urteilte die BBC: "A thing of rare beauty." Der Kanadier mit der leicht heiseren Stimme hat bereits die Bühne mit Cat Power und Sophie Hunger geteilt.

Bild vergrößern
“Die Waiting” heißt die Debüt-EP der australischen Band.

Einen schönen Kontrast dazu bieten Mid City. "No Surrender" singen die vier Jungs aus dem australischen Brisbane und zelebrieren einen melodiösen, packenden Gitarren-Rock, der bereits Olli Schulz in Verzückung gebracht haben soll. Was wissen wir eigentlich über Pop und Rock aus Tschechien und Luxemburg? Vermutlich mehr nach dieser Show, denn mit Marton Naray und Giovanni Trono besuchen uns zwei CEOs der jeweiligen Exportbüros. In der Tasche haben sie viele gute Tipps.

Freitag 20.09.: Identity is Multiple

Bild vergrößern
Das Duo Taxi Kebab ist am Freitag in der Alten Liebe zu Gast.

Googelt man Taxi Kebab, gibt es erst mal eine nette Liste: von Transportdienst bis Lieferservice. Das gleichnamige Duo muss man etwas weiter unten suchen. Aber was brauchen tanzende Derwische auch das Internet! Lea Jiqqir und Romain Henri kommen aus Frankreich und mixen am Freitag live ihre mitreissenden elektronischen Beats mit tranceartigem marokkanischem Chaâbi.

Bild vergrößern
Ida Kudo veröffentlichte 2015 ihre erste Debüt-Single "Icy Icy".

Wie statisch und wenig brauchbar der Begriff der "kulturellen Identität" ist, zeigt alleine schon die Biografie von Ida Kudo. Sie ist teils Japanerin, teils Dänin, lebt in Kopenhagen, zählt Missy Elliott und Björk zu ihren Vorbildern und macht einen flüssigen elektronischen Indie-Pop mit intelligenten Kanten. So bunt ist heute die Welt. Zu bunt wird es manchen Aufrechten, hören sie das Prädikat "YouTube-Star". Aber es gibt positive Ausnahmen.

Bild vergrößern
Alyona Alyona wurde für den Anchor Award nominiert.

Die Videos von Alonya Alonya bekamen millionenfach Klicks, bescherten ihr eine Hymne in der New York Times und eine Nominierung für den Anchor Award. Zurecht, denn die Rapperin aus der Ukraine singt gegen alles, was die Welt nicht braucht - von Schönheitswahn bis Mackertum. Was es für ein nachhaltiges Festival braucht, erfahren wir am Freitag von dem innovativen Veranstalter Björn Hansen. Und wie sich das Reeperbahn Festival entwickelt hat, das erzählt uns Alex Schulz.

Samstag 21.09.: Crossing all Bridges

Bild vergrößern
Die vierköpfige Band Low Island kommt aus Oxford.

Auch die letzte Show hat es in sich. Im traditionsreichen Oxford studierten 27 britische Premiers, 50 Nobelpreis-Gewinnerinnen und Gewinner und Dutzende Staatsoberhäupter aus aller Welt. Wie klingt wohl die Musik aus einer solchen Stadt? Das zeigt uns das Trio Low Island. Ein DJ, ein Bassist und ein Jazz-Drummer sind Freunde seit Schulzeiten und mixen alles, was zusammengeht und was sie lieben. Das Ergebnis ist elektronischer Indie mit Sog und Tanzkraft. Oriental Avantgarde - eine zündende Melange aus Ost und West - zelebrieren Baba Zula. Die Band aus Istanbul füttert traditionelle Instrumente gekonnt mit Strom und würzt ihre Songs mit einer guten Prise Psychedelic. Das Ergebnis wurde von Fatih Akin in "Crossing the Bridge" verewigt.

Bild vergrößern
Die Sängerin verbindet in ihrer Musik Funk, Pop, Reggae, Jazz, Folk und Soul.

Paris/Frankreich und Lagos/Nigeria sind die geografischen Pole von ASA. Musikalisch kommt noch einiges hinzu: Folk, Pop, Jazz, Reggae und Soul. Das alles fügt sich bei ihr völlig organisch zusammen, vorgetragen mit einem Sinn für große Songs und einer Stimme, die berührt. ASAs Auftritt wird sicherlich ein Highlight. Passend dazu sprechen wir mit Christina Schäfers vom Reeperbahn Festival über die Initiative Keychange und die Chancen, die Männerdomäne Musik endlich wirksam zu verändern.

Gäste der Live-Radio-Show in der Alten Liebe


Mittwoch, 18.9.
Musik live:
Bobby Oroza (FI)
Sketches on Duality (AT)
Mattiel (US)

Talk: Anne Haffmans, Daniel Koch

Donnerstag, 19.9.
Musik live:
Georgia (UK)
Mid City (AU)
Jesse Mac Cormack (CA)

Talk: Marton Naray (Bureau Export/Tschechien), Giovanni Trono (Bureau Export/Luxemburg)

Freitag, 20.9.
Musik live:
Taxi Kebab (FR)
Ida Kudo (DK)
Alyona Alyona (UA)

Talk: Björn Hansen und Alexander Schulz

Samstag, 21.9.
Musik live:
Low Island (UK)
Aṣa (FR/NG)
Baba Zula (TR)

Talk: Christina Schäfers, Leyla Yenirce

 

Weitere Informationen

NDR Blue Backstage: Handgemachte Musik und Gespräche

Stefan Gerdes, Redakteur NDR Nachtclub bei NDR Info, erzählt im Interview über die Idee der Radio-Live-Show beim Reeperbahn Festival: Talks und Lesungen treffen auf handgemachte Musik. mehr

Blog: So lief das Reeperbahn Festival 2019

Matthes Köppinghoff ist auch am letzten Tag des Hamburger Reeperbahn Festivals unterwegs gewesen. In der Elphi spielte die dänische Band Efterklang. Hier geht's zum Blog des NDR Musikjournalisten. mehr

Alle Infos zum Reeperbahn Festival 2019

Hamburg ist an vier Tagen wieder Treffpunkt der internationalen Musikszene gewesen. Beim Reeperbahn Festival waren auch in diesem Jahr wieder Hunderte internationale Bands und Künstler dabei. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | 18.09.2019 | 18:00 Uhr