Stand: 26.11.2020 11:26 Uhr

Kommentar: Corona ist keine Verhandlungssache

von Isabel Reifenrath

Wie lange dauert es wohl noch, bis die Länder auf die Kanzlerin hören? Das fragt sich Isabel Reifenrath in ihrem Kommentar.

Trotz Appellen: Kontaktreduzierung von nur 40 Prozent

Isabel Reifenrath © ARD
Isabel Reifenrath, ARD-Hauptstadtstudio-Korrespondentin

Auch in meinem privaten Umfeld wird ständig diskutiert: während die einen erst geimpft wieder Freunde empfangen wollen, nutzen die anderen die Regeln voll aus. Es wirkt, als sei Corona verhandelbar. Als ob ein Teil der Leute die Appelle der Kanzlerin gar nicht hört. Immer wieder bittet sie darum, alle unnötigen Kontakte einzuschränken. Es hat aber gerade mal eine Kontaktreduzierung um vierzig Prozent gegeben.

Merkel und Söder appellieren auch, an Weihnachten wenn möglich nicht mit zehn Erwachsenen und ihren Kindern zu feiern, Silvester keine Party zu machen und nicht in den Skiurlaub zu fahren. Verboten ist es aber nicht. Ich habe kein Verständnis mehr für die Rücksichtnahme der Bundesregierung.

Ängste der Ärzte, Lehrer und Schüler nicht ignorieren

Wenn es den Krankenpflegern und Ärzten nur ein klein wenig helfen kann, dass an Silvester nicht geböllert wird – dann sollten wir dieses Opfer bringen. Wenn Lehrer Angst haben jeden Tag vor dreißig Schülern zu unterrichten – können wir das doch nicht einfach ignorieren. Wenn tausende Kinder sich jeden Tag in den Schulbussen knubbeln – kann es nicht sein, dass es an der Geldfrage scheitert, weitere Busse einzusetzen.

Beschlüsse senden das falsche Signal

Appelle reichen in einer Pandemie nicht. Das Signal ist: Corona ist verhandelbar. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert war erst bei 50 schlimm, jetzt ist er es bei 200. Selbst dann können die Länder aber noch machen, was sie wollen. An Weihnachten dürfen die Familien nun untereinander verhandeln, ob sie mit zehn Erwachsenen plus Kindern feiern oder das vielleicht doch lieber lassen. Verhandlungssache Corona. Nur blöd, dass das Virus nicht mit sich verhandeln lässt!

Anmerkung der Redaktion: Liebe Leserin, lieber Leser, die Trennung von Meinung und Information ist uns besonders wichtig. Meinungsbeiträge wie dieser Kommentar geben die persönliche Sicht der Autorin/des Autors wieder. Kommentare können und sollen eine klare Position beziehen. Sie können Zustimmung oder Widerspruch auslösen und auf diese Weise zur Diskussion anregen. Damit unterscheiden sich Kommentare bewusst von Berichten, die über einen Sachverhalt informieren und unterschiedliche Blickwinkel möglichst ausgewogen darstellen sollen.

 

Weitere Informationen
Ein Fahrgast mit FFP2-Schutzmaske steigt in eine Bahn ein © dpa Foto: Tobias Hase

Lockdown verlängert und verschärft: Das sind die neuen Regeln

Der Lockdown wird bis zum 14. Februar verlängert - und in einigen Punkten verschärft. Die neuen Regeln gelten spätestens ab Anfang nächster Woche. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 | Das NDR 2 Update um 12 | 26.11.2020 | 12:00 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/ndr2/sendungen/vormittag/NDR-2-Meinung,kommentar2424.html
Manuela Schwesig © dpa Foto: Jens Büttner

Corona-News-Ticker: "Treffen Sie nur noch eine feste Person"

Ministerpräsidentin Schwesig hat dazu aufgerufen, nur noch eine Person außerhalb des eigenen Hausstands zu treffen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Christian Drosten © picture alliance Foto: Christophe Gatea

Corona-Podcast: Drosten hält Antigen-Tests für wichtig in Pandemie

Sie seien ein Baustein im Kampf gegen die Verbreitung des Virus, meint der Virologe. Die Entwicklung von Impfstoffen bewertet er positiv. mehr

Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen

Corona-Neuinfektionen: Die Situation in den Landkreisen

Unsere interaktive Karte zeigt, wo die Corona-Hotspots im Norden liegen. Hier ist die 7-Tage-Inzidenz besonders hoch. mehr

NDR 2 Livestream

Der NDR 2 Nachmittag mit Jessica und Sascha

14:00 - 19:00 Uhr
Live hörenTitelliste