Stand: 21.07.2010 12:40 Uhr Archiv

Schauspieler Herbert Knaup und Katharina Marie Schubert

"Eichmanns Ende - Liebe, Verrat, Tod"

Herbert Knaup spielt Adolf Eichmann © NDR Foto: Marion von der Mehden
Herbert Knaup spielt Adolf Eichmann, der nach Kriegsende als Otto Henninger in der Heide lebte und in Argentinien den Namen Ricardo Klement annahm.

Herbert Knaup spielt die Hauptrolle in dem bemerkenswerten Dokudrama "Eichmanns Ende - Liebe, Verrat, Tod", das "Das Erste" am Sonntag, 25.07.2010, um 21.45 Uhr ausstrahlt. Vor 50 Jahren fasste der israelische Geheimdienst Adolf Eichmann, den Cheforganisator der Judendeportationen in die Vernichtungslager, einen der schlimmsten Kriegsverbrecher im Dritten Reich. Herbert Knaup übernahm die Rolle des Adolf Eichmann in dem bereits vorab als ein "Höhepunkt im Fernsehjahr 2010" (ARD-Chefredakteur Thomnas Baumann) angekündigten Fernsehfilm. Im "Porträt" von NDR 1 Niedersachsen erzählt der international renommierte Schauspieler, warum er diese Rolle des Adolf Eichmann annahm und wie er sich vorbereitete auf die schwierige Figur des berüchtigten Nazi.

Katharina Marie Schubert in ihrer ersten Filmrolle

Irene (Katharina Schubert) und Dieter Striesow (Oliver Stokowski) im Film Friedliche Zeiten © Kinowelt
Katharina Marie Schubert und Oliver Stokowski.

Katharina Marie Schubert spielt die Hauptrolle in dem ebenso amüsanten wie bewegenden Film "Friedliche Zeiten", in dem die Geschichte einer Familie nach der Flucht aus der DDR und ihrer nicht verarbeiteten Traumata aus der Sicht der drei Kinder erzählt wird. Für die erfolgreiche Theaterschauspielerin Katharina Marie Schubert war es die erste Spielfilmrolle ihres Lebens. Die vielseitige Hauptdarstellerin der Münchner Kammerspiele, des Wiener Burgtheaters und des Deutschen Theaters in Berlin begeistert mit ihrer überzeugenden Darstellung einer Frau zwischen Ängsten und Hoffnungen, großer Liebe und nicht zu überwindenden Zweifeln an ihrem Mann und seinen "Zweitfrauen". Sie lässt die Zuschauer lachen, macht sie aber auch betroffen. Im Gespräch mit Reinhard Stein erzählt Katharina Marie Schubert von den Dreharbeiten in einer Siedlung der 60er Jahren, aber auch von ihrer eigenen Kindheit in Gifhorn und Schulzeit in Braunschweig, bevor sie ihre Theaterkarriere in München und Wien startete.

Redaktion und Moderation: Reinhard Stein

Porträt - jeden zweiten Freitag, 20.05 Uhr bis 21.00 Uhr

Herausragende Persönlichkeiten geben sich die Ehre im "Porträt" von NDR 1 Niedersachsen. Im Gespräch mit Moderator Reinhard Stein werden regelmäßig interessante Stars aus Film und Fernsehen, Theater und Musik, Sport und Unterhaltung vorgestellt.

In weit über 600 Sendungen begrüßte Reinhard Stein bereits mehr als 800 Prominente von A(dorf) bis Z(atopek): Der Bogen der Gäste spannt sich von Sir Peter Ustinov bis Reinhold Messner, von Otto Waalkes bis Peter Maffay, vom Astronauten Thomas Reiter bis zum Baumeister der Dresdner Frauenkirche, Eberhard Burger. Zu Gast waren die Schauspieler Maximilian Schell, Hardy Krüger, Dagmar Manzel, Matthias Habich und Iris Berben, die Kabarettisten Dieter Hildebrandt und Wolfgang Stumph, die Sänger Thomas Quasthoff und Montserrat Caballé, aber auch Udo Jürgens, Heino und James Last.

Gespräche statt Interviews, Hintergründe statt Tratsch

Das "Porträt" wurde zum "Fall für zwei", aber auch die Soko Leipzig sowie mehr als 50 Tatortkommissare gewährten Einblicke "in ihre Akten". Die Liste der Sportstars reicht vom 10,0-Sprinter Armin Hary bis zu den Biathletinnen um Magdalena Neuner. In 25 Jahren gaben Persönlichkeiten wie Johannes Heesters und Gerd Ruge, Joachim Fuchsberger und Christiane Hörbiger interessante Einblicke in ihr Leben. Gespräche statt Interviews, Geschichten und Hintergründe statt Klatsch und Tratsch sind die Devise der einstündigen Sendungen auf NDR 1 Niedersachsen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Porträt | 23.07.2010 | 20:05 Uhr

Livestream NDR 1 Niedersachsen

Hellwach

06:00 - 10:00 Uhr
Live hörenTitelliste