Jetzt reicht's

Rennen für Ringe und Hakenkreuz

Donnerstag, 16. August 2018, 19:00 bis 20:00 Uhr

Bild vergrößern
In der Sendung geht es um das Museum in Lingen, das Bernd Rosemeyer gewidmet werden soll.

Die Stadt Lingen soll ein neues Museum bekommen: Ein Privatinvestor - ein Oldtimer-Liebhaber - möchte an den Rennfahrer Bernd Rosemeyer und dessen Ehefrau, die Fliegerin Elly Beinhorn, erinnern. Im Frühjahr 2019 soll das Haus eröffnet werden. Rosemeyer, 1909 in Lingen geboren, fuhr in den 1930er-Jahren Geschwindigkeitsrekorde und wurde Europameister. Im Alter von 28 Jahren starb er bei dem Versuch, einen neuen Geschwindigkeitsrekord zu erreichen. Rosemeyer war aber nicht nur erfolgreicher Rennfahrer - er war auch Mitglied der SS und Teil der NS-Propaganda. Die Museums-Pläne sind in der Stadt also höchst umstritten - es erhebt sich heftiger Widerstand.

Rosemeyer-Museum: Befürworter und Gegner im Gespräch

Bild vergrößern
Moderatorin Anke Genius mit den Podiumsgästen in Lingen.

An der öffentlichen Diskussion beteiligten sich (v.l.) Prof. Bernd Walter, Historiker und Kurator, Stefan Altmeppen, erster Stadtrat und Dr. Heribert Lange, Vorsitzender Forum Juden Christen.

Moderation: Anke Genius

Bernd Rosemeyer: Draufgänger mit 545 PS

Ausnahmetalent und Idol der Massen: Bernd Rosemeyer aus Lingen war in den 1930er-Jahren ein Motorsport-Star. Im Alter von nur 28 Jahren verunglückte er tödlich. mehr

Jetzt reicht's: Ihre Meinung zählt!

In der Sendereihe Jetzt reicht's kommen die Bürger zu Wort! Denn ihre Meinung zählt! Aber auch die andere Seite, wie Behörden, Unternehmen und Institutionen kommen zu Wort. mehr