Stand: 09.10.2019 13:40 Uhr

Berufe-Raten mit Schüssel-Schorse: Der Biologe

Schüssel-Schorse fährt bis zum 11. Oktober durch Niedersachsen und stellt Berufe vor, die erraten werden sollen. Drei Wochen lang wird er mit seiner "Schorsetta", einem Oldtimer-VW-Bulli aus dem Jahr 1964, im Land unterwegs sein und viele Menschen treffen. Am Mittwoch, 9. Oktober, ist der gesuchte Beruf der Biologe. Schorse hat in Osterholz-Scharmbeck Station gemacht und sich dort mit dem Biologen Dr. Hans-Gerhard Kulp getroffen. Er erklärt Schorse seinen Berufsalltag.

Schüssel-Schorse und ein Mann stehen gemeinsam auf einer Wiese und schauen in die Kamera. © NDR Foto: Ania Schaal

Berufe-Raten: Schorse entdeckt eine Pflanze

NDR 1 Niedersachsen - Schüssel-Schorse: Der Mann für alle Fälle -

Am zwölften Tag seiner Berufe-Raten-Tour besucht Schorse den Biologen Dr. Hans-Gerhard Kulp in Osterholz-Scharmbeck. Er nimmt Schorse mit an seinem Arbeitsplatz in die Natur.

4,67 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Smartphone-Gewinnerin

Mittwoch, 9. Oktober: Doris Menge aus Wunstorf.

Mitmachen und gewinnen

Jeden Tag sucht Schüssel-Schorse einen neuen Beruf. Rätseln Sie mit - jeden Tag wird unter allen Teilnehmern ein Samsung Galaxy S10 im Wert von 800 Euro verlost. Wie es funktioniert und wie Sie mitmachen können, erfahren Sie hier.

Schüssel-Schorse in Osterholz-Scharmbeck

Bild vergrößern
Auf dem Marktplatz in Osterholz-Scharmbeck nimmt Schorse Tipps auch persönlich entgegen.

Zur Wochenmitte sind Schüssel-Schorse und Schorsetta in Osterholz-Scharmbeck zu Gast. Auf dem Marktplatz gibt es die Chance für persönliche Gespräche, wer mag, kann außerdem miträtseln. Und natürlich wird auch an dieser Station das eine oder andere Erinnerungsfoto geschossen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 09.10.2019 | 13:40 Uhr

So schön war das Berufe-Raten!

Von "Autoschrauber" bis "Zychologin": Schüssel-Schorse hat drei Wochen lang die unterschiedlichsten Berufe vorgestellt. 200.000 Anruferinnen und Anrufer haben mitgeraten! mehr