Sendedatum: 10.02.2020 19:30 Uhr

Zuschauerfotos von Sturmtief "Sabine"

Sturmtief "Sabine" hat Schleswig-Holstein getroffen - allerdings nicht so heftig wie erwartet. Trotzdem hat "Sabine" im Land ihre Spuren hinterlassen. Mehr als 1.200 Mal mussten die Einsatzkräfte ausrücken. Laut Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) werden an der Nordseeküste noch bis Mittwoch mehrere Sturmfluten erwartet.

Ausgefallene Zug- und Fährverbindungen, umgestürzte Bäume, abgedeckte Dächer - Das Unwetter im Norden hat viele von Ihnen bewegt. Das Schleswig-Holstein Magazin hat am Montag Ihre Fotos vom Sturmtief "Sabine" in der Sendung gezeigt.

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 10.02.2020 | 19:30 Uhr

Sturmflut am Fähranleger Dagebüll © Daniel Friedrichs Foto: Daniel Friedrichs

Bahnprobleme und Sturmflut nach Orkan "Sabine"

Orkantief "Sabine" sorgte für viele Probleme. Das BSH warnt vor Sturmfluten an der Westküste. Bei Pinneberg stürzte ein Baum auf die Gleise. Zahlreiche Züge zwischen Hamburg und SH fielen aus. mehr

Aus der Luft ist eine Herde von Pferden auf einer grünen Wiese zu sehen. © NDR Foto: Jasmin Schönke

Zeigen Sie Ihre Fotos im Fernsehen

Teilen Sie Ihre Bilder mit uns. Mit etwas Glück sehen Sie sie bald als Hintergrundbild im Studio vom Schleswig-Holstein Magazin. Außerdem stellen wir jede Woche eine Auswahl der schönsten Fotos online. mehr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Martin Kühn, Nationalparkranger beim Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN), trägt Schutzkleidung beim Sammeln von toten Vögel an der Küste zwischen Schlüttsiel und Dagebüll. © dpa-Bildfunk Foto: Christian Charisius

Vogelgrippe: Mehr als 10.000 tote Wildvögel in SH

Nicht alle Funde wurden getestet, allerdings soll ein Großteil im Zusammenhang mit der Vogelgrippe stehen. Es gibt dennoch Hoffnung. mehr

Eine Frau trägt einen Mundschutz und öffnet ein Fenster. © picture alliance / Sven Simon Foto: FrankHoermann/SVEN SIMON

Corona-Regeln in SH: Das ist erlaubt, das ist verboten

Diese Regeln im Umgang mit der Corona-Pandemie gelten bis zum 20. Dezember. mehr

Eine Person steckt einen Tupfer mit einem Rachenabstrich in ein Teströhrchen. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

Mehr als 400 Flüchtlinge in Rendsburg in Quarantäne

18 Personen aus der Landesunterkunft wurden positiv auf Corona getestet. Daher müssen alle Bewohner in Quarantäne. mehr

Ein Kälbchen schaut in die Kamera © Arche Warder Foto: Arche Warder

Erste Tierparks in Schleswig-Holstein öffnen wieder

Seit heute dürfen Tierparks und Zoos wieder Besucher empfangen. Die meisten Parks nutzen die Möglichkeit. mehr

Videos