Stand: 16.09.2020 20:45 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Schleswig-Holstein aktuell: Nachrichten im Überblick

Gefundene Riffe im Fehmarnbelt ohne Folgen für Tunnel?

Der Wirtschaftsausschuss des Landtages hat sich mit den Riff-Funden im Bereich des Fehmarnbelts beschäftigt. Nach Ansicht von Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) gefährden diese nicht das Projekt der festen Fehmarnbeltquerung. Im Sommer vergangenen Jahres entdeckten Umweltschützer bisher nicht bekannte Riffe. Untersuchungen, die daraufhin vom Umweltministerium in Auftrag gegeben wurden, hätten ergeben, dass die beiden Flächen sich nicht im Bereich der geplanten Trasse des Tunnels befinden. Wohl aber eine dritte Fläche, die dabei entdeckt wurde und die offenbar teilweise die angedachte Trasse berührt, so Buchholz am Mittwoch im Ausschuss. Das werde man vor Gericht zu begutachten haben, so der Minister. | NDR Schleswig-Holstein 16.09.2020 20:00

Bäcker aus Marne wehrt sich gegen Straßenausbau-Rechnung

In Marne (Kreis Dithmarschen) haben am Mittwoch rund 100 Menschen gegen Strassenausbaubeiträge demonstriert. Marne gehört zu den 160 Kommunen im Land, die diese Beiträge noch einfordern. Hintergrund: Ein Bäckermeister in der Stadt soll 130.000 Euro bezahlen - er hatte zusammen mit dem Verein Haus und Grund den Protestzug vor das Marner Rathaus organisiert. | NDR Schleswig-Holstein 16.09.2020 19:30

Corona: Land verständigt sich mit Städten, Kreisen und Gemeinden auf Stabilitätspakt

Laut Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) will das Land - verteilt auf mehrere Jahre - 500 Millionen Euro für die Kommunen bereitstellen. Das Hilfspaket soll unter anderem helfen, Steuerausfälle auszugleichen. Darüber hinaus werden Investitionen in Schule, Klimaschutz und Mobilität gefördert. Für dieses Hilfspaket muss das Land neue Schulden aufnehmen. Dafür ist eine Zweidrittel-Mehrheit erforderlich, über die die Jamaika-Koalition im Landtag nicht verfügt. Deshalb müssen darüber auch noch Gespräche mit SPD und SSW geführt werden. Gleichzeitig wurde der langjährige Streit um den kommunalen Finanzausgleich beigelegt. Beide Seiten zeigten sich im Anschluss sehr zufrieden. | NDR Schleswig-Holstein 16.09.2020 16:00

Coronafall an Schule in Geesthacht

51 Schüler einer achten Klasse und zehn Lehrer der Bertha-von-Suttner-Schule in Geesthacht (Kreis Herzogtum Lauenburg) müssen in Quarantäne. Das teilte das Kreisgesundheitsamt mit. Ein Schüler der Klasse ist positiv auf das Coronavirus getest worden. Zwei Geschwister des Schülers an derselben Schule haben negative Testergebnisse. Wegen des Kohortenprinzips müssen deshalb zunächst keine weiteren Klassen zuhause bleiben. Am Donnerstag soll eine Coronatestbus alle weiteren Kontaktpersonen des Schülers auf eine mögliche Infektion testen. | NDR Schleswig-Holstein 16.09.2020 19:00

Unbekannte legen wiederholt Schotter auf Marschbahnstrecke ab

Unbekannte haben in den vergangenen Wochen mehrfach Schotter- und Bausteine auf der Bahnstrecke Hamburg-Westerland auf die Gleise gelegt. Die Bundespolizei warnt: Wenn ein Zug darüber fährt und sie zermalmt, zersplittern sie wie Geschosse. Das gefährde Menschenleben und beschädige Züge. "Schlimmstenfalls könne es zur Entgleisung eines Zuges führen", so ein Sprecher. Zuletzt war am Dienstag nahe des Bahnhofs Itzehoe Material einer nahe gelegenen Baustelle auf einer Länge von bis zu zehn Metern in beiden Fahrtrichtungen auf die Gleise gelegt worden. Die Bundespolizei fahndet jetzt nach den Tätern. | NDR Schleswig-Holstein 16.09.2020 19:00

Tarifeinigung im privaten Omnisbusgewerbe

Kurz vor der Corona-Krise gab es Busstreiks in Schleswig-Holstein. Die Tarifverhandlungen kamen dann monatelang ins Stocken. Nun haben sich die Gewerkschaft ver.di und der Omnibusverband Nord auf einen Tarifabschluss geeinigt. Die rund 4.000 Beschäftigten im privaten Busgewerbe in Schleswig-Holstein und Hamburg bekommen vom kommenden Jahr an in drei Schritten insgesamt 260 Euro mehr. Der Vertrag gilt für dreißig Monate. Außerdem wird es eine Einmalzahlung von 700 Euro pro Mitarbeiter geben. Betriebe, in denen Kurzarbeit geleistet wird oder wurde, müssen diese Summe nicht komplett zahlen, so der Geschäftsführer des Omnibusverbandes Nord, Joachim Schack. Er spricht mit Blick auf die Corona-Krise von einer "fetten Kröte", die Verband und Unternehmen mit dem Abschluss des Tarifvertrags geschluckt hätten. Ver.di Nord spricht von einer "angemessenen Lohnsteigerung". | NDR Schleswig-Holstein 16.09.2020 18:00

Nach Unfall am Bahnübergang: Buchholz will sich kümmern

Der tödliche Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang bei Heide am Dienstagvormittag soll Konsequenzen haben: Schleswig- Holsteins Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) will noch in diesem Jahr mit der Deutschen Bahn (DB) und dem Nahverkehrsverbund Schleswig- Holstein (NAH.SH) Gespräche führen, hieß es auf Anfrage von NDR Schleswig-Holstein. Ziel sei es, eine Liste der gefährlichen Bahnübergänge ohne Sicherungsanlagen zu erstellen. Danach werde man prüfen müssen, welche technischen Maßnahmen möglich und finanzierbar wären, hieß es aus dem Ministerium weiter. Die DB will an dem unbeschrankten Bahnübergang bei Heide Schranken anbringen und eine Ampel aufstellen - in drei bis vier Jahren. Heides Bürgermeister will, dass die Nachrüstung früher stattfindet. | NDR Schleswig-Holstein 16.09.2020 16:00

Hohe Preise für Bauland in Schleswig-Holstein

Die Preise für Bauland in Deutschland sind auf Rekordniveau. Laut Statistischem Bundesamt müssen Bauherren pro Quadratmeter durchschnittlich etwa 190 Euro zahlen. In Schleswig-Holstein werden laut Statistikamt etwa 133 Euro pro Quadratmeter Bauland verlangt - im Bundesvergleich liegt das nördlichste Bundesland damit auf Platz 9. Am teuersten ist es aktuell in Berlin mit rund 1330 Euro, dahinter kommt Hamburg mit knapp 1.158 Euro. | NDR Schleswig-Holstein 16.09.2020 15:00

Mann greift Polizisten in Kiel mit Metallrohr an

Bei einer Personenkontrolle im Kieler Stadtteil Gaarden sind drei Polizisten angegriffen und verletzt worden. Einer der Beamten ist laut Polizei nach dem Vorfall am Dienstag vorerst nicht mehr dienstfähig. Bei einer Personenkontrolle griff der 55-Jährige - so die Polizei - nach einem Metallrohr in seinem Wagen. Daran konnte er zunächst gehindert werden, riss sich jedoch aus der Fixierung los, schlug den Polizisten ins Gesicht und bedrohte sie letztlich mit dem Metallrohr. Nachdem einer der Polizisten seine Waffe zog, legte der 55-Jährige das Rohr ab, zückte stattdessen ein Reizgas und besprühte damit die Beamten. Inzwischen war ein Kollege zur Unterstützung gekommen und der Mann konnte schließlich überwältigt werden. Ein Amtsarzt entschied, ihn in eine Fachklinik einzuweisen. | NDR Schleswig-Holstein 16.09.2020 14:00

A21: Autobahn nach Lkw-Unfall bei Wankendorf wieder frei

Nach einem Unfall auf der A21 bei Wankendorf konnte die Autobahn in Richtung Süden nach etwa sechs Stunden wieder freigegeben werden. Nach ersten Erkenntnissen war ein Lkw am Mittwochvormittag zwischen Wankendorf und Bornhöved aus bislang unbekannten Gründen in die Mittelleitplanke gefahren. Die Feuerwehr war im Einsatz. Weil offenbar Betriebsstoffe ausliefen, streuten Einsatzkräfte diese mit Bindemittel ab. | NDR Schleswig-Holstein 16.09.2020 17:05

Mann in Kieler Flüchtlingsunterkunft erstochen

In einer Kieler Flüchtlingsunterkunft ist ein 30-Jähriger mit einem Messer getötet worden. Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft wurde gegen einen 28-jährigen Tatverdächtigen am Mittwoch Haftbefehl erlassen. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft lautet Totschlag. Der Mann habe sich in der Nacht zu Dienstag an einen Security-Mitarbeiter der Unterkunft in der Straße Schusterkrug gewandt und erklärt, er habe eine Auseinandersetzung mit einem Mann gehabt, der ebenfalls in der Flüchtlingsunterkuft lebt. Die Polizei fand das Opfer tot auf. | NDR Schleswig-Holstein 16.09.2020 17:30

27-Jähriger in Lübeck lebensgefährlich verletzt

Ein Mann ist in Lübeck lebensgefährlich verletzt worden. Er sei in der Nähe des Holstentores blutend zusammengebrochen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Der 27-jährige Lübecker wurde in ein Krankenhaus gebracht und notoperiert. Nach Angaben der Polizei war er am Dienstagabend vor dem Gewerkschaftshaus gefunden worden. Der Nahbereich des Holstentorplatzes wurde gesperrt und nach Spuren abgesucht. Die Suche nach dem oder den Tätern habe zunächst zu keinem Ergebnis geführt, sagte eine Polizeisprecherin. Auch Tathergang und mögliche Hintergründe seien noch unbekannt. | NDR Schleswig-Holstein 16.09.2020 07:00

Handball-CL: Flensburg mit Personalsorgen

Die SG Flensburg-Handewitt empfängt im ersten Geister-Heimspiel der Vereinsgeschichte den polnischen Meister Kielce. Zum Auftakt der Champions League herrscht bei den Flensburgern Unklarheit über den eigenen Leistungsstand. Die lediglich drei Testspiele gegen dänische Teams brachten nur einen sehr mäßigen Erfolg. Außerdem sind die Kreisläufer Johannes Golla und Jacob Heinl verletzt, die die Abwehr zusammenhalten. Der Auftakt ist zugleich eine Standortbestimmung in der starken Gruppe A. Unter den acht Teams tummeln sich auch illustre Gegner wie Paris Saint-Germain, Pick Szeged und Vardar Skopje. | NDR Schleswig-Holstein 16.09.2020 07:00

VfB Lübeck feiert Saisonauftakt mit 1.860 Fans - Holstein Kiel mit 3.000 Fans

Fußball-Drittligist VfB Lübeck wird seine Heimspielpremiere am Sonnabend gegen den 1. FC Saarbrücken vor 1.860 Zuschauern bestreiten. Wie der Aufsteiger mitteilte, erhalten zunächst nur Inhaber einer Dauerkarte für die Saison 2020/21 und Vereinsmitglieder ein Vorkaufsrecht. Sollten Karten übrig bleiben, startet am Freitag ein freier Verkauf, der aber auf ein Postleitzahlengebiet rund um Lübeck beschränkt ist. Im Kieler Holstein-Stadion sind nach der 25-Prozent-Regel bis zu 3.758 Fans möglich. Wie der Club am Mittwochnachmittag mitteilte, werden am Sonntag 3.000 Zuschauer ausschließlich auf Sitzplätzen die Partie gegen Paderborn verfolgen können. | NDR Schleswig-Holstein 16.09.2020 14:40

Corona: 33 neue Fälle in Schleswig-Holstein

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 4.288 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. Das sind 33 Fälle mehr als am Tag zuvor. Das Robert Koch-Institut schätzt, dass etwa 3.900 Menschen in SH nach einer Infektion mit dem Virus genesen sind. Die Zahl der Todesfälle (161) ist seit Tagen unverändert. | NDR Schleswig-Holstein 16.09.2020 10:00

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 16.09.2020 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Das Bild zeigt ein Modell der Einfahrt in den geplanten Fehmarnbelttunnel. © Femern A/S

Streit über Fehmarnbelt-Querung: Was Sie wissen müssen

Der geplante Fehmarnbelttunnel bleibt hoch umstritten. Nun muss das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entscheiden. NDR Schleswig-Holstein beantwortet wichtige Fragen zum Milliardenprojekt. mehr

Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

40 neue Corona-Fälle in Schleswig-Holstein

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 4.460 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. Das sind 40 Fälle mehr als am Tag zuvor. Die Zahl der Todesfälle ist seit Wochen unverändert. mehr

Auf einer Weste steht: ver.di Warnstreik © dpa Foto: Stefan Sauer

Ver.di will heute im öffentlichen Dienst streiken

Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes hat ver.di zu ersten Arbeitsniederlegungen in Schleswig-Holstein aufgerufen. In Kiel soll es heute Warnstreiks unter anderem im Städtischen Krankenhaus geben. mehr

Vier glänzende sogenannte Stolpersteine liegen neben dem Kopf eines Hammers auf dem Asphalt, daneben steht ein Eimer mit Sand. © NDR

Kiel: Sechs neue Stolpersteine erinnern an NS-Opfer

Im Kieler Stadtgebiet liegen bereits 264 Stolpersteine. Nun sind die letzten sechs Steine hinzugekommen. Damit gibt es für alle Opfer, über die es in den Akten Informationen gibt, einen Stolperstein. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein