Stand: 25.05.2020 21:35 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Schleswig-Holstein aktuell: Nachrichten im Überblick

Bomben-Blindgänger auf Helgoland entschärft

Experten haben am Montagabend einen Blindgänger auf Helgoland entschärft. Die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg war laut Feuerwehr bei Bauarbeiten in der Nähe des Südhafens entdeckt worden. Die Entschärfung begann, nachdem die beiden Bäderschiffe abgelegt hatten. Der Zünder der Bombe wurde aus Sicherheitsgründen gesprengt. | NDR Schleswig-Holstein 26.05.2020 06:00

Tourismuszahlen im März eingebrochen

Für den Tourismus in Schleswig-Holstein liegen erste Zahlen vom März vor. Die Zahl der Gäste in Hotels und Pensionen sank um 54 Prozent. Das teilte das Statistikamt Nord am Montag mit. Wegen der Corona-Pandemie hatte die Landesregierung ab Mitte März jeglichen Tourismus verboten. An der Nordseeküste war der Rückgang der Übernachtungszahlen etwas höher als an der Ostseeküste. | NDR Schleswig-Holstein 25.05.2020 19:30

Offenbar Angriff in Landesunterkunft für Geflüchtete

In der Landesunterkunft für Geflüchtete in Boostedt (Kreis Segeberg) hat es offenbar einen Messerangriff gegeben. Nach Angaben der Polizei soll ein Mann aus Georgien dabei in der Nacht auf Sonntag einen Iraker verletzt haben. Er sitzt mittlerweile in der JVA Neumünster in Untersuchungshaft wegen des Verdachts des versuchten Totschlags. Ein Zeuge konnte den mutmaßlichen Täter überwältigen. | NDR Schleswig-Holstein 25.05.2020 19:30

Schulstart für weitere Klassen geht mit Kritik einher

Schritt für Schritt gibt es für die Schüler in Schleswig-Holstein in der Corona-Krise wieder Unterricht. Fünf medizinische Fachgesellschaften fordern in einer gemeinsamen Stellungnahme, dass am besten sogar alle Kinder zurück in die Schulen sollen. Sie befürchten ansonsten soziale und gesundheitliche Schäden. Bildungsministerin Karin Prien (CDU) verteidigt ihren Kurs der langsamen Öffnung. Sie verweist unter anderem auf Hygiene- und Abstandregeln. | NDR Schleswig-Holstein 25.05.2020 19:30

"U33" nach NATO-Einsatz zurück in Eckernförde

Das deutsche U-Boot "U33" ist am Montag nach drei Monaten im NATO-Einsatz in seinen Heimathafen Eckernförde zurückgekehrt. Das Marineschiff hatte unter der Führung von Kapitänleutnant Tobias Eikermann Aufklärungsfahrten an der Außengrenze der NATO unternommen. Die Patrouillen hatten den Schwerpunkt, Aktivitäten der russischen Flotte in der Ostsee zu beobachten. Details durfte Eikermann nicht nennen. Nur so viel: Es gebe jetzt ein Lagebild und Protokolle von Schiffsbewegungen. | NDR Schleswig-Holstein 25.05.2020 19:30

Fehmarnbelt-Querung: Vergleich im Lärmschutz-Streit

Durch den geplanten Fehmarnbelt-Tunnel dürfen Güterzüge nur fahren, wenn der Erschütterungs- und Lärmschutz gewährleistet ist. Auf diesen Vergleich haben sich drei Kommunen in Ostholstein, Tunnelbetreiber Femern A/S und das Land Schleswig-Holstein vor dem Bundesverwaltungsgericht geeinigt. Schwartau, Großenbrode und Scharbeutz hatten gegen den Planfeststellungsbeschluss geklagt. Schlichtungsgespräche vor dem Verfahren waren ohne Erfolg geblieben. | NDR Schleswig-Holstein 25.05.2020 17:00

Kiel: Bombe ist entschärft - Ostring wieder frei

Experten des Kampfmittelräumdienstes haben in Kiel am Montag einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Die von der Evakuierung betroffenen 2.600 Kieler durften zurück in ihre Häuser und Wohnungen. Der Ostring (B502) war zwischen der Franziusallee und dem Klausdorfer Weg gesperrt. Auch um den Fundort der Bombe waren Straßensperrungen eingerichtet. Die Sperrungen wurden wieder aufgehoben. | NDR Schleswig-Holstein 25.05.2020 17:00

Norderstedt: Mutter von ausgesetztem Baby in Psychiatrie

Nach dem Fund eines frisch entbundenen Säuglings in einem Gebüsch in Norderstedt (Kreis Segeberg) ist die Mutter in einer psychiatrischen Klinik untergebracht worden. Das Gericht habe Haftbefehl erlassen, diesen aber gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt, sagte der Kieler Oberstaatsanwalt Axel Bieler am Montag. Der Frau wird versuchter Totschlag vorgeworfen. Ein Passant hatte den Säugling in der Nacht zu Sonnabend entdeckt. | NDR Schleswig-Holstein 25.05.2020 17:00

Corona: Dehoga befürchtet Kneipensterben in SH

Viele Restaurants, Kneipen und Bars haben in der Corona-Krise wieder geöffnet. Doch das Geschäft läuft nicht gut. Dehoga-Landesgeschäftsführer Stefan Scholtis geht davon aus, dass die Betriebe derzeit nur rund ein Viertel des regulären Umsatzes machen. Er sieht vor allem für viele Kneipen schwarz. Scholtis schätzt, dass rund 30 Prozent der Kneipeninhaber nur noch wenige Wochen durchhalten. Viele hätten noch gar nicht wieder geöffnet, weil es sich auf Grund der Personalkosten nicht rechnen würde. | NDR Schleswig-Holstein 25.05.2020 12:00

Reisen durch Dänemark wieder eingeschränkt möglich

Dänemark lockert Corona-Einreisebeschränkung: Seit Montag ist der Transitverkehr wieder erlaubt. Das teilte das dänische Generalkonsulat Flensburg in den Sozialen Netzwerken mit. Personen mit festem Wohnsitz in Deutschland oder anderen nordischen Ländern dürfen demnach wieder durch Dänemark fahren. Laut Mitteilung ist zum Beispiel ein Grund, wenn jemand in Schweden oder Norwegen Urlaub machen will. Auch die Reise mit der Fähre von Dänemark nach Sylt zählt dazu. Zudem können Großeltern und Enkelkinder wieder ihre Familie besuchen, wenn die ihren festen Wohnsitz in Dänemark haben. Wie es um die Öffnung für Touristen steht, darüber will die dänische Regierung bis 1. Juni entscheiden. | NDR Schleswig-Holstein 25.05.2020 09:00

Tagestourismus auf Helgoland wieder möglich

Seit Montag (25.5.) dürfen wieder Tagestouristen nach Helgoland kommen. Allerdings schränkt die Insel die Besucherzahl weiterhin ein: Pro Schiff sind maximal 100 Tagesgäste erlaubt. So will die Gemeinde das Infektionsrisiko niedrig halten. Die Insel war nach Beginn der Corona-Pandemie abgeriegelt worden. Seit dem 18. Mai ist der Tourismus in Schleswig-Holstein zwar wieder erlaubt, Helgoland hatte aber bis einschließlich Sonntagabend (24.5.) ein Betretungsverbot für Tagestouristen ausgesprochen. | NDR Schleswig-Holstein 25.05.2020 08:00

Coronavirus: Keine neuen Infektionen in SH gemeldet

Jeden Tag veröffentlicht das Land Schleswig-Holstein neue Zahlen zur Corona-Pandemie. Laut der Landesmeldestelle, dem Institut für Infektionsmedizin der Universität Kiel, wurden dem Land seit Ausbruch der Pandemie insgesamt 3.062 bestätigte Corona-Fälle (Datenstand 24.5.) gemeldet. Im Vergleich zu den am Vortag (23.5.) bekannt gegebenen Werten ist die Zahl der Sars-CoV-2-Fälle demnach gleich geblieben - es gab keine Neuinfektionen. | NDR Schleswig-Holstein 25.05.2020 07:00

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 25.05.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:58
Schleswig-Holstein Magazin
03:50
Schleswig-Holstein Magazin
03:09
Schleswig-Holstein Magazin