Stand: 07.01.2020 20:11 Uhr

Schleswig-Holstein aktuell: Nachrichten im Überblick

NOK: Nach jahrelanger Planung startet der Ausbau

Am Nord-Ostsee-Kanal (NOK), einer der wichtigsten Wasserstraßen Europas, wird seit dieser Woche ordentlich gebaggert. Der Kanal soll breiter werden, denn an einigen Stellen ist er angesichts der zunehmend breiter werdenden Schiffe nur noch eine Art Einbahnstraße, auf der immer nur ein Schiff auf einmal durchkommt. In den nächsten Jahren wird die Oststrecke auf eine Nutzbreite von 70 Metern erweitert. Bisher sind es 44 Meter. Dazu wird auf einer Länge von etwa elf Kilometern die Kanalböschung ausgebaut und enge Kurven werden abgeflacht. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 07.01.2020 19:30

Zentrale Ausländerbehörde soll mehr Fachkräfte holen

Das Landesamt für Ausländerangelegenheiten in Schleswig-Holstein soll zum 1. März die zentrale Ausländerbehörde für die Fachkräfteeinwanderung werden. Einen entsprechenden Gesetzentwurf hat die Landesregierung am Dienstag in ihrer Kabinettssitzung auf den Weg gebracht. Das Ziel: Fachkräfte aus dem Ausland sollen einfacher einen Job in Schleswig-Holstein ausüben können. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 07.01.2020 17:00

Mann tötet seinen Hund und zündet ihn an

Angeblich in Notwehr hat ein Mann aus Bilsen (Kreis Pinneberg) seinen Hund getötet. Der Hundehalter behauptete gegenüber der Polizei von dem Tier angegriffen worden zu sein und es deshalb in Notwehr getötet zu haben, wie ein Polizeisprecher sagte. Dann habe er den Hund vor die Hundehütte gelegt und diese angezündet, da er dafür ja nun keine Verwendung mehr gehabt habe. Ein Feuerwehrmann bemerkte am Dienstagvormittag die Rauchentwicklung und alarmierte seine Kollegen. Die Feuerwehr löschte die Hundehütte sowie kleinere Feuer auf dem Grundstück. Dabei fanden die Einsatzkräfte den verbrannten Hundekadaver und riefen die Polizei hinzu. Die Polizei Barmstedt ermittelt nun wegen möglicher Verstöße gegen Tierschutz- sowie Entsorgungsgesetze. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 07.01.2020 18:00

Wieder viele Anrufe von falschen Polizisten

In Schleswig und Umgebung kommt es seit Montag zu einer Welle von Anrufen falscher Polizisten. Die Täter rufen vornehmlich ältere Menschen an und fragen gezielt nach Wertsachen und Geld im Hause. Häufig erzählen sie, dass Einbrecher festgenommen worden seien und man Hinweise auf einen bevorstehenden Einbruch bei den Angerufenen gefunden habe. Außerdem reden die Betrüger den Leuten ein, dass Banken und Sparkassen das Ersparte bei Seite schaffen würden. Sie überreden die Senioren ihr Geld abzuheben und ihnen zur angeblich sicheren Verwahrung zu übergeben. Die Polizei weist darauf hin, dass die echte Polizei nicht nach Ihrem Vermögen fragt und es auch nicht abholt. Zudem bittet die Polizei darum, ältere Angehörige, Bekannte und Nachbarn zu informieren und vor den Betrügern zu warnen. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 07.01.2020 12:30

Mikrozensus startet in Schleswig-Holstein und Hamburg

Das Statistikamt Nord startet in diesen Tagen in Schleswig-Holstein und Hamburg eine Umfrage in zahlreichen Haushalten. Es handelt sich dabei um einen sogenannten Mikrozensus, an dem sich bundesweit ein Prozent aller Haushalte beteiligen müssen. In Schleswig-Holstein sind das rund 14.000 Haushalte. Die Menschen, die an der Befragung teilnehmen, werden zufällig ausgewählt und bekommen zunächst einmal Post, um ein Interview-Termin zu vereinbaren. Es geht um Fragen zur Arbeits- und Familiensituation, außerdem zu Einkommen und Gesundheit. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 07.01.2020 12:00

Hoher Sachschaden nach Feuer in Silo am Nord-Ostsee-Kanal in Kiel

In einem Rapssilo in der Kieler Uferstraße hat es am Dienstagmorgen gebrannt. Laut Polizei gibt es nicht nur einen erheblichen Wasserschaden, auch wurden Maschinen beschädigt. Die Beamten gehen von einem Sachschaden in Höhe von mindestens 100.000 Euro aus. Nach Angaben der Feuerwehr war bereits beim Eintreffen der Einsatzkräfte am frühen Morgen starker Rauch und Feuer im zwölften Obergeschoss des Silos sichtbar. Nach rund zwei Stunden, hatten die 75 Einsatzkräfte den Brand gelöscht. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 07.01.2020 12:30

Weiterer Wolf hat Schleswig-Holstein offenbar verlassen

Erst ist der Problemwolf GW924m von der Westküste nach Mecklenburg-Vorpommern abgewandert. Nun hat laut Umweltministerium wahrscheinlich ein weiteres umstrittenes Tier Dithmarschen verlassen: GW1430m. "Der Verlauf der Risse vor dem Jahreswechsel deutet darauf hin, dass sich der Wolf aus Dithmarschen in Richtung Norden bewegt und das Land verlassen hat", sagte Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne). Der bislang letzte Schafsriss im Land stamme vom 29. Dezember aus dem Bereich Gotteskoog (Kreis Nordfriesland) kurz vor der dänischen Grenze. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 07.01.2020 09:00

Feuer in Bargstedt

Rund 80 Helfer der Feuerwehr sind am Abend nach Bargstedt (Kreis Rendsburg-Eckernförde) gerufen worden. Nach Angaben des Kreisfeuerwehrverbandes brannte es in einer Werkstatt auf dem Gelände eines Bauernhofs. Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden. Die Schadenshöhe ist noch unklar. Verletzt wurde niemand. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 07.01.2020 06:00

Fördermittel für Investitionen in Tierheimen werden kaum genutzt

Tierheime haben häufig mit zwei großen Problemen zu kämpfen - zu wenig Platz und zu wenig Geld. Beim Geld wollte das Land den klammen Einrichtungen helfen. Doch laut einer kleinen Anfrage des SSW wurden von 250.000 Euro, die das Land 2019 bereitgestellt hatte, nur rund 7.300 Euro an Tierheime ausgezahlt. Die Förderrichtlinie sei kompliziert und der Aufwand für die meisten Tierheime zu hoch, so der SSW. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 07.01.2020 06:00

Verletzte bei Unfall auf A7 bei Tarp

Bei einem Auffahrunfall auf der A 7 bei Tarp im Kreis Schleswig-Flensburg sind vier Menschen verletzt worden, zwei davon schwer. Laut Feuerwehr war ein Auto in der vergangenen Nacht auf einen anderen Wagen aufgefahren. Dabei überschlug sich eines der Autos. Beide Fahrzeuge kamen von der Straße ab und landeten in einem Graben. Die A7 war in Richtung Schleswig für etwa drei Stunden voll gesperrt. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 07.01.2020 06:00

Vorbereitungen für Elmshorner Höhenwarnanlage

In Elmshorn (Kreis Pinneberg) beginnen in diesen Tagen die Bauarbeiten für die lange erwartete Höhenwarnanlage vor der Bahnunterführung in der Geschwister-Scholl-Straße. Dafür wird die Straße ab heute bis voraussichtlich Ende Februar voll gesperrt. In den vergangenen Jahren waren dort immer wieder Lastwagen unter der Brücke stecken geblieben. Das sorgte dann auch für Verspätungen bei den Zügen nach Sylt, Hamburg, Dänemark und Kiel. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 07.01.2020 06:00

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 07.01.2020 | 18:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Passanten laufen durch eine Innenstadt. © dpa-Bildfunk Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Quelle unbekannt: Ämter auf der Suche nach Infektionsketten

Die steigenden Corona-Zahlen belasten die Gesundheitsämter. Infektionsquellen sind in SH häufig kaum noch auszumachen. mehr

Blick auf den Lübecker Weihnachtsmarkt am Rathaus. © dpa-Bildfunk Foto: Daniel Bockwoldt

Corona: Weihnachtsmarkt in Lübeck abgesagt

Die Liste der Weihnachtsmarkt-Absagen wird immer länger. In Lübeck gilt ab Dienstag zudem eine erweiterte Maskenpflicht. mehr

Eine Person steckt einen Tupfer mit einem Rachenabstrich in ein Teströhrchen. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

164 neue Corona-Infektionen in SH gemeldet

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 6.941 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. mehr

Norbert Mai moderiert 1957 die Nordschau. © NDR

NDR Retro lädt ab sofort zum Stöbern im Fernseh-Archiv ein

Mit dem heutigen Welttag des audiovisuellen Erbes stellt der NDR Tausende historische Videos aus den 50ern und 60ern online. mehr

Videos