Stand: 08.01.2022 18:43 Uhr

Schleswig-Holstein aktuell: Nachrichten im Überblick

Corona-Protest in Flensburg: Zahlreiche Teilnehmer ohne Maske

In Schleswig-Holstein hat es heute Proteste gegen die Corona-Politik gegeben. In Flensburg haben sich nach Angaben der Einsatzkräfte vor Ort rund 400 Personen versammelt, erwartet wurden 600 Teilnehmer. Unsere Reporter berichteten, dass die Demonstranten größtenteils zu wenig Abstand gehalten und keine Masken getragen haben. Mehrere Bußgeldverfahren wegen Maskenverstößen wurden eingeleitet. Rund 30 bis 40 Personen sollen den Beamten nach gegen den so genannten "Spaziergang" demonstriert haben. Die Gegendemonstranten sorgten teilweise für Unruhe, indem sie sich dem Protestzug in den Weg gestellt haben. Als die Behörden nach mehrmaliger Suche keinen Versammlungsleiter der Corona-Demonstration ausfindig machen konnten, wurde die Veranstaltung an der Hafenspitze laut unserer Reporter aufgelöst. Auch in Rendsburg gab es einen Protest gegen die Corona-Politik. Nach Polizeiangaben kamen dort rund 60 Menschen friedlich zusammen. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 08.01.2022 16:00

Besuchsverbot im FEK Neumünster ab Dienstag

Wegen steigender Corona-Infektionszahlen gilt im Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster ab Dienstag ein komplettes Besuchsverbot. Nach Angaben der Klinikleitung gibt es Außnahmen von dieser Regel nur in begründeten Einzel- beziehungsweise Härtefällen. Dazu gehörten die Kinderklinik, der Kreißsaal und die Palliativstation. Mit dieser Maßnahme will die Leitung des FEK Neumünster Patienten und Mitarbeiter vor eine Infektion mit dem Corona-Virus schützen. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 08.01.2022 15:00

Mehr Geld für Schleswig-Holsteins Hochschulgebäude

Mit umfassenden Sanierungen und Neubauten wollen Hochschulen und Landesregierung in Schleswig-Holstein die Studien- und Forschungsbedingungen verbessern. Das Baubudget der Hochschulen wurde nach Angaben des Wissenschaftsministeriums für dieses Jahr von 59 auf 63 Millionen Euro ein weiteres Mal aufgestockt. Im Jahr 2020 gab es 51 Millionen. CDU, Grüne und FDP hatten 2017 in ihrem Koalitionsvertrag vereinbart, in dieser Legislaturperiode 100 Millionen Euro in die Sanierung von Hochschulgebäuden zu geben. Die Landesregierung habe das Ziel weit übertroffen, sagte ein Ministeriumssprecher. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 08.01.2022 14:00

Wirtschaftsverbände reagieren verschieden auf neue Corona-Beschlüsse

Kürzere Quarantäneregeln und 2G-plus für Gastronomie und Freizeitsport - außer für geboosterte. Der Hotel und Gaststättenverband Schleswig Holstein (Dehoga) hat kein Verständnis für die strengeren Regeln. "Das ist ein schwerer Schlag und wir empfinden das als Lockdown durch die Hintertür", sagt Dehoga-Geschäftsführer Stefan Scholtis. Er befürchtet, dass kaum noch Gäste kommen. Auch der Handelsverband Nord ist enttäuscht von den Ergebnissen. Die Gastronomie gehöre laut Verband zu einem attraktiven Innenstadtleben dazu. Der Unternehmensverband Nord begrüßt hingegen die verkürzten Quarantäneregeln. "Das helfe den Unternehmen die Daseinsvorsorge aufrecht zu erhalten." | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 08.01.2022 09:00

Ministerpräsident Günther zufrieden mit Bund-Länder-Beschlüssen

Nach dem Ende der Bund-Länder-Runde hat sich Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) zufrieden mit den Beschlüssen gezeigt. Bundesweit soll eine 2G-Plus-Regel in der Gastronomie gelten, für Menschen die noch nicht geboostert sind. In Schleswig-Holstein gilt die gleiche Regel auch beim Sport und in Fitnessstudios. Der wichtigste Beschluss sei für Günther die Quarantäne-Regel. "Also grundsätzlich sind das zehn Tage. Das kann aber auch durch Freitesten auf sieben Tage in allen Bereichen reduziert werden", so der Ministerpräsident. Geboosterte sollen von der Quarantänepflicht als Kontaktperson ausgenommen werden. Für Schüler soll eine Quarantänepflicht von fünf Tagen eingeführt werden. Bundestag und Bundesrat müssen die neuen Regeln noch beschließen. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 08.01.2022 09:00

Landessportverband und Fitnessbranche beklagen 2G-Plus-Regelung

Die angekündigte 2G-Plus-Regel für den Sportbereich in Schleswig-Holstein stoßen beim Landessportverband und der Fitnessbranche auf Unverständnis. Dort sorge man sich um die Mitglieder. Thomas Niggemann, Verbands-Geschäftsführer beim Landessportverband rechnet damit, dass der Kontrollaufwand bei 2G-Plus für viele Vereine zu hoch sein wird. Er fürchte, dass Sportangebote wegfallen und Menschen nicht mehr in die Vereine gehen, um sich fit zu halten. Mit mehr Aufwand und weniger Besuchern rechnen auch die Fitnessstudios, so der Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheitsanlagen. Besonders ärgerlich: Gerade am Jahresbeginn kommen viele Menschen ins Fitnessstudio, daher kommt der Beschluss zur Unzeit, sagt Verbandssprecher Wulf. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 08.01.2022 10:00

Inzidenz steigt weiter auf 526,5

In Schleswig-Holstein sind innerhalb von 24 Stunden 3.463 neue Corona-Fälle gemeldet worden (Stand 7.1.). Die Sieben-Tage-Inzidenz hat mit 526,5 (Vortag: 458,0) den nächsten Höchststand erreicht. Laut der aktuellen Statistik der Landesmeldestelle wurden im Zusammenhang mit der Viruserkrankung Covid-19 zwei weitere Todesfälle gemeldet. Die Gesamtzahl liegt damit bei 1.898. In den aktuellen Zahlen zum Coronavirus im nördlichsten Bundesland finden sich vermutlich nach wie vor viele Nachmeldungen wieder. Die Gesundheitsämter arbeiten am Limit, viele sind im Meldeverzug. Die Hospitalisierungsrate, die bei der Einschätzung der Corona-Lage für das Gesundheitssystem eine wichtige Rolle spielt, liegt den aktuellen Daten zufolge bei einem Wert von 3,13 (Vortag: 3,30). | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 08.01.2022 08:00

Hochzeitsflaute wegen Corona hält an

In Schleswig-Holstein haben schon im ersten Pandemiejahr 2020 deutlich weniger Menschen geheiratet als üblich. Knapp 16.400 Paare hatten sich in den Standesämtern trauen lassen. Das sind fast 12 Prozent weniger als normalerweise. Laut Statistikamt haben sich von Januar bis einschließlich September 2021 knapp 11.800 Paare das Ja-Wort gegeben. Das waren noch einmal sechs Prozent weniger als im gleichen Zeitraum 2020. Hauptgrund dürfte die Corona-Situation sein, so die Statistiker. Hochzeiten wurden verschoben, weil die Standesämter zeitweise nur eingeschränkt geöffnet hatten und bei Feiern nur wenige Gäste dabei sein durften. Unter der Situation hatte auch die Hochzeitsbranche zu leiden. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 08.01.2022 11:00

Archiv
Ein Mikrofon vor zwei Menschen. © NDR Foto: Janis Röhlig
5 Min

Nachrichten 13:00 Uhr

Alles, was für Schleswig-Holstein wichtig ist: Im Nachrichten-Podcast von NDR 1 Welle Nord hören Sie das Neueste aus Schleswig-Holstein, Deutschland und der Welt. 5 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 08.01.2022 | 08:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Zwei Polizisten gehen an einem Einsatzfahrzeug im Kieler Stadteil Dänischenhagen vorbei. © TeleNewsNetwork

Morde in Dänischenhagen und Kiel: Prozess startet im Februar

Ein Zahnarzt aus Westensee bei Kiel muss sich ab dem 23. Februar vor Gericht verantworten. Der Vorwurf lautet: dreifacher Mord. mehr

Videos