Stand: 18.02.2021 17:04 Uhr

Schleswig-Holstein aktuell: Nachrichten im Überblick

Zu wenig Homeoffice bei der FFG

Der Rüstungsbetrieb FFG in Flensburg steht in der Kritik: Trotz der angespannten Corona-Lage in der Stadt hat die Geschäftsleitung bisher nur einem kleinen Teil der Belegschaft Home-Office ermöglicht, heißt es vom Betriebsrat. Rund 300 Mitarbeiter der FFG arbeiten nach Angaben des Betreibsrats im Büro. Nur 20 durften bisher zu Hause arbeiten. Inzwischen haben sich nach Angaben des Unternehmens 13 Mitarbeiter infiziert. 100 Kollegen sind in Quarantäne. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 18.02.2021 19:30

A20-Ausbau verzögert sich erneut

Der Ausbau der Autobahn 20 verzögert sich ein weiteres Mal. Laut schleswig-holsteinischem Verkehrsministerium hat es bei den Planungen im siebten Bauabschnitt zwischen der A23 und Glückstadt eine technische Panne gegeben, so dass die Pläne nicht wie vorgeschrieben vollständig ausgelegt wurden. Die Folge: Die Unterlagen müssen erneut vier Wochen lang veröffentlicht werden. Danach geht es in die Erörterungstermine. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 18.02.2021 17:00

Patienten in SH mit Gesundheitsversorgung zufrieden

Die meisten Schleswig Holsteiner waren mit der Gesundheitsversorgung während der ersten Hochphase der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr zufrieden. Das zeigt eine von der AOK Nordwest heute veröffentlichte repräsentative Forsa-Umfrage. Demnach gaben 79 Prozent der Befragten an, dass die medizinische Infraktstruktur und die Pflege in der Nähe ihres Wohnortes gut funktioniert habe. Bei der Frage, um was sich die Bundesregierung am meisten kümmern sollte, steht die Stärkung des Gesundheitssystems an erster Stelle - vor den Bereichen Schule und Kinderbetreuung sowie Wirtschaft und Arbeitsplätze. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 18.02.2021 15:00

Viele neue Jobs durch viele neue Standorte von Unternehmen in SH

In Schleswig-Holstein haben im vergangenen Jahr 114 Unternehmen neue Standorte errichtet. Das geht aus der Ansiedelungsbilanz der Wirtschaftsförderungsgesellschaft hervor. Trotz Corona-Pandemie sind 2020 damit fast genauso viele Firmen neu in den Norden gekommen wie im Jahr davor. Die Ansiedelungen sorgten für fast 1.900 neue Arbeitsplätze. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 18.02.2021 15:00

Corona-Mutation in Kiel nachgewiesen

Auch in Kiel gibt es nun einen ersten bestätigten Fall der Corona-Mutation, die erstmalig in Großbritannien auftrat. Nach Angaben eines Stadtsprechers handelt es sich dabei um einen in der vergangenen Woche gemeldeten Verdachtsfall. 22 weitere werden noch auf die Mutation untersucht. Bislang konnten offenbar für alle 23 Fälle die Infektionsketten lückenlos ermittelt werden. Alle Kontaktpersonen seien in Quarantäne, heißt es. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 18.02.2021 1400

GEW kritisiert Kita- und Schulöffnung als verfrüht

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft sieht die Beschäftigten in Kitas und Grundschulen einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt. Auch vor dem Hintergrund der Situation in Flensburg breite sich unter Erzieherinnen und Lehrkräften immer mehr ein mulmiges Gefühl aus. Weder in Kitas noch in Grundschulen ließen sich die erforderlichen Abstände einhalten, schreibt die GEW in einem offenen Brief an die Landesregierung. Die Gewerkschaft verlangt einen schrittweisen Start mit Wechseluntericht und kleinere Kita-Gruppen statt dem ab Montag geplanten Regelbetrieb. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 18.02.2021 14:00

Frauenleiche in Tangstedt entdeckt

An einem Feldweg in Tangstedt (Kreis Stormarn) ist am späten Mittwochnachmittag eine Leiche gefunden worden. Wie ein Sprecher der Polizei in Kiel heute sagte, dürfte es sich um eine 84 Jahre alte Frau handeln, die seit dem Wochenende in Norderstedt vermisst wurde. Es gebe Anzeichen, dass die Frau durch Gewalteinwirkung gestorben sei. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Kiel haben die Ermittlungen übernommen. Die Leiche wird nun rechtsmedizinisch untersucht. Mit Ergebnissen ist nach Angaben der Polizei frühestens am Freitag zu rechnen. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 18.02.2021 12:00

Corona-Ausbruch im Kreis Pinneberg

In einer Praxis für Physiotherapie in Wedel (Kreis Pinneberg) sind fünf Mitarbeiter und sechs Patienten positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie die Kreisverwaltung mitteilte, wurde deshalb für insgesamt rund 400 Patienten Quarantäne angeordnet. Tests sollen zeigen, ob und wie viele von ihnen sich angesteckt haben. Eine Sprecherin sagte, dass derzeit auch versucht wird die Infektionskette nachzuvollziehen. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 18.02.2021 12:00

Viele Infizierte in Rendsburger Alten- und Pflegeheim

Im Caritashaus St. Vincenz haben sich 25 Bewohner und fünf Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Einige Testergebnisse stehen noch aus. Besucher, die seit vergangenem Donnerstag mindestens 30 Minuten in der Einrichtung waren, sind in Quarantäne. Für die Einrichtung gilt laut Caritas ein Betretungsverbot bis zum 3. März. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 18.02.2021 12:00

233 Corona-Neuinfektionen in SH

In Schleswig-Holstein haben die Gesundheitsämter am Mittwoch (17.2.) 233 Corona-Neuinfektionen an das Land gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz für Schleswig-Holstein beträgt nach diesen Daten 52,4. Laut der aktuellen Statistik der Landesmeldestelle gab es im Zusammenhang mit der Viruserkrankung Covid-19 bisher 1.191 Todesfälle. Aktuell werden in den Krankenhäusern im Land 368 Menschen behandelt, die positiv auf Corona getestet wurden. 71 Patienten befinden sich auf Intensivstationen, 48 von ihnen müssen beatmet werden. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 18.02.2021 07:00

Bahnübergang zwischen Tornesch und Prisdorf weiter gesperrt

Der Bahnübergang zwischen Tornesch und Prisdorf (Kreis Pinneberg) ist weiterhin und für unbestimmte Zeit gesperrt. Nach Angaben des Bürgermeisters von Tornesch müssen Pendler weiterhin einen Umweg von 19 Kilometern auf sich nehmen, um in den Nachbarort zu kommen. Die Deutsche Bahn teilte auf Anfrage von NDR Schleswig-Holstein mit, dass die Arbeiten an der neuen Schalttechnik durch die Witterungsverhältnisse in der vergangenen Woche nicht beendet werden konnten. Wann weitergebaut werden kann, ist unklar. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 18.02.2021 10:30

Lehrer und Erzieher können zweimal pro Woche Corona-Test machen

Von Montag an nehmen in großen Teilen des Landes Grundschulen und Kitas wieder den Regelbetrieb auf. Wie die Landesregierung mitteilte, sollen Lehrer, Erzieher und anderes Personal zunächst bis Ostern zweimal pro Woche einen Corona-Test machen können. Der soll laut Landesregierung bei teilnehmenden Ärzten, Apotheken und in den bestehenden Testzentren des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) vorgenommen werden. An einer Übersicht dazu werde noch gearbeitet. Um sich kostenlos testen lassen zu können, benötigen die Beschäftigten eine Bescheinigung des Arbeitgebers. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 18.02.2021 07:00

Flensburg: Nächtliche Ausgangssperre und härtere Kontaktbeschränkungen

Von Sonnabend an gilt in Flensburg wegen anhaltend hoher Corona-Infektionszahlen zunächst für eine Woche eine nächtliche Ausgangssperre. Zwischen 21 Uhr abends und 5 Uhr morgens dürfen dort Haus und Wohnung nur noch aus triftigem Grund verlassen werden, etwa für Arztbesuche und der Weg zur Arbeit. Außerdem dürfen sich in Flensburg in der Öffentlichkeit und im privaten Raum nur noch Angehörige eines Hausstandes treffen. Grundschulen und Kitas bleiben in der Stadt sowie im Kreis Schleswig-Flensburg bis zum 28. Februar geschlossen. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 18.02.2021 06:00

Wissenschaftler fordern mehr Geld für medizinische Forschung

In Lübeck arbeiten Forscher an Wirkstoffen, die gegen das Coronavirus helfen sollen. Sie kritisieren, dass das Bundesforschungsministerium kaum Geld für die Medikamentenforschung zur Verfügung stellt, sondern hauptsächlich für die Impfstoffentwicklung. Rolf Hilgenfeld, Professor für Molekulare Medizin an der Uni Lübeck, geht davon aus, dass die Entwicklung des Medikaments noch mindestens fünf Jahre dauern wird. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 18.02.2021 06:00

Lange Schlangen an der Teststation für Dänemark-Grenzpendler

Seit Mittwoch gelten für Menschen, die in Schleswig-Holstein wohnen und zur Arbeit nach Dänemark fahren, schärfere Corona-Regeln: Ihr Schnelltest darf nicht mehr älter als 72 Stunden sein. Bedeutet: Pendler müssen sich nun bis zu dreimal wöchentlich testen lassen. Das sorgte gestern für einen Ansturm speziell auf die Teststation in Handewitt bei Flensburg - mit Wartezeiten von teilweise mehr als zwei Stunden. Die Testkapazitäten dort sollen nun erhöht werden. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 18.02.2021 06:00

Wetter: Teils regnerisch, teils trocken

Heute ist es zunächst wolkig und trüb. Bis zum Mittag zieht über die Ostseeküste Regen hinweg. Im Tagesverlauf gibt es aber auch ein paar freundliche Abschnitte und meist bleibt es trocken. Höchstwerte: 6 Grad auf Fehmarn bis 11 Grad in Brokdorf. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 18.02.2021 06:00

Weitere Informationen
Ein Mikrofon vor zwei Menschen. © NDR Foto: Janis Röhlig

Nachrichten für Schleswig-Holstein

Alles, was für Schleswig-Holstein wichtig ist: Im Nachrichten-Podcast von NDR 1 Welle Nord hören Sie das Neueste aus Schleswig-Holstein, Deutschland und der Welt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 18.02.2021 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Hand schiebt einen Ordner mit der Aufschrift "COVID-19" zurück in eine Regalreihe. © picture alliance / dpa Foto: Marijan Murat

Nachverfolgung für Gesundheitsämter in SH "kein Problem"

Die meisten Kreise und kreisfreien Städte können ihre Corona-Fälle binnen eines Tages abarbeiten - und würden auch mehr schaffen, sagen sie. mehr

Videos