Stand: 21.07.2020 08:00 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Zweite Corona-Welle? Gesundheitsämter sind gewappnet

Die Infektionszahlen in Schleswig-Holstein sind derzeit niedrig. Deshalb können die Mitarbeiter der Gesundheitsämter ein wenig durchatmen. Doch viele Experten halten eine zweite Infektionswelle für wahrscheinlich, möglicherweise schon im Herbst. Anders als zum Start der Corona-Pandemie sehen sich die Gesundheitsämter im Land nach Angaben der Kreise nun gut vorbereitet. Tenor: Im Ernstfall könne man auf viele einstudierte Abläufe zurückgreifen.

Ein leerer Flur in der Kreisverwaltung Pinneberg. © NDR Foto: Sabine Alsleben

Corona: Was die Gesundheitsämter verbessert haben

NDR 1 Welle Nord - Nachrichten für Schleswig-Holstein -

Sollte es eine zweite Infektionswelle geben, sind die Gesundheitsämter im Land nach eigenen Angaben gut vorbereitet. Sie können auf ihre Erfahrungen aus der Corona-Hochphase bauen.

2,33 bei 12 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

"Mitarbeiter wissen nun, worum es geht"

Schulungen für Mitarbeiter, bessere Kommunikation mit anderen Behörden, Infektionsketten nachverfolgen: Das sind einige der Bereiche, in denen Arbeitsabläufe neu entwickelt wurden, um die Corona-Pandemie in den Griff zu bekommen. Außerdem wüssten die Mitarbeiter nun, worum es gehe, erklärt das Gesundheitsamt in Lübeck. Eine zweite Ausnahmesituation wie im März sei daher eher unwahrscheinlich. Der Kreis Ostholstein betont jedoch, dass zur Hochphase an der Grenze der Belastbarkeit gearbeitet wurde. In vielen Kreisen halfen Mitarbeiter beispielsweise aus der Verwaltung im Bereich des Infektionsschutzes aus. Inzwischen konnten sie wieder an ihren eigentlichen Arbeitsplatz zurückkehren.

Stegner fordert mehr Unterstützung für Gesundheitsämter

SPD-Fraktionschef Ralf Stegner war beeindruckt davon, wie sich die Gesundheitsämter auf die Corona-Pandemie eingestellt haben, beispielsweise indem sie Personal aus anderen Bereichen der Verwaltung abgezogen haben. Er fordert, die Gesundheitsämter in Krisensituationen besser zu unterstützen. Außerdem macht er sich für mehr Personal in Gesundheitsämter stark.

Weitere Informationen

SPD fordert mehr Geld für das Gesundheitswesen

14.07.2020 15:00 Uhr

SPD-Fraktionschef Ralf Stegner fordert mehr Geld für Krankenhäuser und Gesundheitsämter im Land. Es brauche mehr Personal und mehr finanzielle Unterstützung für Investitionen. mehr

Wegen Corona: Land unterstützt Gesundheitsämter

14.05.2020 18:00 Uhr

Der Finanzausschuss des Landtags hat fünf Millionen Euro für zusätzliche 100 Mitarbeiter in den Gesundheitsämtern bewilligt. Die Corona-Maßnahme ist auf ein Jahr befristet. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 21.07.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

01:52
Schleswig-Holstein Magazin
02:20
Schleswig-Holstein Magazin
02:29
Schleswig-Holstein Magazin