Stand: 01.05.2020 13:39 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Wegen Corona: Traditionsschiffe in Not

Mehrtägige Segeltörns mit Schulklassen, Tagesevents mit Firmen oder Begleitfahrten während der Hafenfeste - all diese Events sind abgesagt oder zumindest verschoben. Aber genau mit diesen Aktionen verdienen die Vereine das Geld, mit dem sie ihre Traditionsschiffe erhalten. Durch das derzeitig bestehenden Auslaufverbot sind die Einnahmen jäh gestoppt.

Traditionsschiffern fehlen die Einnahmen

Schleswig-Holstein Magazin -

Der gut 100 Jahre alte Heringslogger Belle-Amie muss im Flensburger Hafen bleiben. Die Besitzer haben viel Geld investiert, Einnahmequellen wie Tagesevents oder Segeltörns bleiben aber aus.

3,33 bei 12 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Schiffseignerin kann nicht mehr schlafen

Ein Beispiel aus Flensburg. Die Eigner der "Belle-Amie" haben den etwa 100 Jahre alten Heringslogger erst im vergangenen Jahr aus Schweden geholt. Im Winter hat das Schiff neue Masten bekommen. Der Verein Erlebe Meer e.V. hat allein dafür 40.000 Euro investiert. Dazu kommen laufende Kosten für Liegeplatz, Strom und Versicherung - noch einmal etwa 35.000 Euro im Jahr. Schiffseignerin Mareike Charles fühlt sich hilflos: "Ich kann nicht mehr schlafen. Es bedroht die Existenz. Wir hatten sehr viele Ausgaben, die wir jetzt nicht einfahren können."

Küstenländer sollen an runden Tisch

Ähnlich ergeht es auch anderen Traditionsschiffen im Land. Denn viele hatten bereits vor Corona mit den neuen Sicherheitsauflagen des Bundesverkehrsministeriums zu kämpfen. Bis 2023 müssen sie zum Beispiel ihre Holztreppen mit Stahl unterlegen und wasserdichte Schotten unter Deck einbauen. Trotz Fördergeldern ein finanzieller Kraftakt, sagt Gerhard Bialek vom Dachverband der Traditionsschiffer. "Wir wollen unsere Küstenländer jetzt an einen runden Tisch bekommen, um die Entscheidungsträger auf unsere Situation aufmerksam zu machen."

Gäste nehmen Gutschein statt Geld

Die "Belle-Amie" war von Mai bis Oktober komplett ausgebucht. Mareike Charles hat ihre Gäste jetzt persönlich angeschrieben und um Hilfe gebeten. "Viele verstehen unsere Situation und sagen: Gebt uns einen Gutschein, wir kommen im nächsten Jahr mit euch mit. Das hilft uns natürlich." Wenn sie das Geld zurückzahlen müsste, so die Eignerin, dann müsste sie das Schiff aufgeben.

Verlosung soll Schiffseigner unterstützen

Mit einer weiteren Aktion kämpft Mareike Charles um Unterstützung: Sie verlost im Juni Segeltörns für die "Belle-Amie" für das kommende Jahr. Lose kosten 15 Euro - damit unterstützen die Teilnehmer gleichzeitig die mehr als 100 Traditionsschiffe an den deutschen Küsten. Denn einen Sommer ohne Einnahmen würde laut Dachverband nur die Hälfte von ihnen überleben.

Weitere Informationen

Elmshorn: Verein kümmert sich um besonderes Binnenschiff

Der Getreidefrachter MS "Klostersande" brachte jahrzehntelang Hafer nach Elmshorn. Nun kümmert sich ein Förderverein um das alte Binnenschiff mit dem speziellen Design. mehr

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein steigt weiter an. Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zu dem Thema. mehr

NDR Info

Ticker: Kitas und Schulen in SH bald im Regelbetrieb

NDR Info

Nach den Sommerferien soll in Schleswig-Holstein der Regelbetrieb in Schulen wieder starten. Auch der Kita-Betrieb soll in SH und Niedersachsen bald wieder normal laufen. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Schleswig-Holstein Magazin | 01.05.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:06
Schleswig-Holstein Magazin
03:02
Schleswig-Holstein Magazin

Kindergärten fordern Normalbetrieb

Schleswig-Holstein Magazin
03:08
Schleswig-Holstein Magazin