Das Dachschild eines Fahrschulautos. © Picture Alliance Foto: Swen Pförtner

Stau in Fahrschulen: Weitergebildetes Personal soll helfen

Stand: 08.10.2021 19:44 Uhr

Wegen Corona ist vieles liegengeblieben - zum Beispiel Führerscheinprüfungen im vergangenen Winter, als Fahrschulen geschlossen waren. Jetzt sollen TÜV-Mitarbeiter helfen.

Wer zur Zeit seine Führerscheinprüfung ablegen möchte, hat es schwer, einen zeitnahen Termin zu bekommen. Der Grund: Die Prüfer vom TÜV Nord sind zurzeit überlastet. Sie holen immer noch die Prüfungen nach, die wegen des Lockdowns im Winter ausgefallen waren. Nun soll zusätzliches Personal die Lage entlasten.

Personal soll weitergebildet werden

Die TÜV-Mitarbeiter werden sich um die Korrektur der schriftlichen Führerscheinprüfungen kümmern. Eingesetzt werden sollen Mitarbeiter, die bisher ausschließlich für die Kontrolle von Fahrzeugen zuständig waren. Bevor sie die Theorieprüfungen korrigieren dürfen, sollen sie speziell dafür geschult werden. Damit das klappt, hatte der TÜV eine Ausnahmegenehmigung beim Land beantragt.

Stimmt das Land zu, könnten mehr Prüfer für die praktischen Fahrprüfungen frei werden, so die Hoffnung vom TÜV. Immer noch stehen landesweit knapp 10.000 praktische Ausbildungen und Fahrprüfungen auf der Warteliste, weil im Winterlockdown über Monate hinweg keine praktischen Fahrprüfungen abgelegt werden durften.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 08.10.2021 | 18:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Ausschuss tagt in NRW. © NDR

Brokstedt: Behörden in SH wussten von Straftaten des mutmaßlichen Täters

Nach der tödlichen Messerattacke in einem Regionalzug stellt sich die Frage: Müssen Bundesländer mehr Infos über Straftäter austauschen? mehr

Videos