Stand: 13.04.2020 18:32 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Corona-Kontrollen an Ostern: Entspannte Lage in SH

Die Polizei in Schleswig-Holstein hat eine positive Bilanz ihrer Corona-Kontrollen am Wochenende gezogen: "Die Lage war insgesamt entspannt", sagte eine Sprecherin. Die Beamten überprüften vielerorts, ob die Sonderregeln in der Corona-Krise eingehalten werden - also ob sich die Menschen etwa an die Kontaktsperre halten und auch an die Reiseverbote. Touristen dürfen nicht ins Land, nur Insulaner auf die Inseln in Nord- und Ostsee - Nordstrand ausgenommen. Einige Fälle gab es dennoch: In Dagebüll (Kreis Nordfriesland) schickten die Beamten am Ostermontag einen Autofahrer wieder nach Hause, in Niebüll über das gesamte Osterwochenende 23 Menschen, die ohne es zu dürfen mit dem Autozug nach Westerland auf Sylt reisen wollten.

In Wedel (Kreis Pinneberg) an der Elbe mussten am Montag 17 Autofahrer wieder umkehren, in Kaltenkirchen (Kreis Segeberg) - beim Rader Forst - wurden zehn Autos von der Polizei zurück nach Hamburg geschickt. Allgemein sei es im Grenzbereich zum Nachbarbundesland sehr ruhig gewesen, sagte eine Polizeisprecherin. Kontrollen in Lübeck und im Kreis Ostholstein, die noch am Freitag zu Zurückweisungen geführt hatten, blieben am Montag folgenlos: Bei rund 100 kontrollierten Fahrzeugen ergab sich keine einzige Zurückweisung. Die Leute seien diszipliniert und hielten sich an die Abstandsregeln. Auch die Züge waren sehr gering frequentiert. In Lübeck waren auch die Parkplätze kaum belegt und die Stadt war leer.

Frühlingswetter: Schleswig-Holsteiner bleiben auf Distanz

Schon am Ostersonntag wurden keine größeren Menschenansammlungen gemeldet. Die meisten Menschen hielten sich an die Corona-Regeln der Landesregierung. Es gab aber auch Ausnahmen: Einige Ausflügler wollten unerlaubterweise auf die Insel Fehmarn (Kreis Ostholstein). Sie wurden an der Kontrollstelle vor der Sundbrücke gestoppt und von der Polizei wieder zurückgeschickt.

Polizei: "Menschen haben die Regeln verinnerlicht"

Die Polizei war mit zusätzlichen Kräften im Einsatz, um den Zugang auf die Nordseeinseln oder nach Fehmarn zu überwachen. In Lübeck und Ostholstein kontrollierte die Polizei am Sonntag 220 Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen und musste davon 30 zurückschicken, weil die Fahrer sich nicht in Schleswig-Holstein aufhalten durften. Die Ausweisung aus dem Land sei von den Personen gefasst aufgenommen worden.

Kaum Verkehr an der dänischen Grenze

Auch am Sonnabend hatte sich die große Mehrheit an die Regelungen der Landesregierung gehalten. Nur vereinzelt waren Autos mit deutschem Kennzeichen am dänischen Grenzübergang bei Krusau angekommen. Fast alle Fahrer hatten einen Passierschein, mit dem sie über die Grenze gelassen wurden. Umgekehrt gab es ein ähnliches Bild. Die Bundespolizei sprach insgesamt von einem sehr geringen Reiseaufkommen.

Wenig Touristen versuchen, auf Inseln zu kommen

Kaum etwas los war auch an der Autoverladung in Niebüll und am Fähranleger in Dagebüll. Laut Landespolizei versuchten einige wenige Touristen, auf die nordfriesischen Inseln zu gelangen. Sie wurden zurückgeschickt. Auch auf der Insel Sylt sei inzwischen alles ruhig, sagte der Bürgermeister der Gemeinde, Nikolas Häckel. Wenige Tage zuvor hatten nach Angaben des Kreises Nordfriesland noch Sylter Privatvermieter versucht, Urlauber in ihrem Auto auf die Insel zu bringen. In Wedel kontrollierte die Polizei am Sonnabend rund 450 Fahrzeuge auf dem Weg nach Schleswig-Holstein. 110 Autos mussten umkehren.

Weitere Informationen

Ostern in Zeiten von Corona: Das ist in SH erlaubt

Dieses Osterfest wird wegen der Ausbreitung des Coronavirus anders als bisher. Das Gesundheitsministerium hat die Regelungen etwas präzisiert. Das betrifft etwa Familientreffen. mehr

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Die Auswirkungen der Pandemie des Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein dauern an. Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zu dem Thema. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | 11.04.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:22
Schleswig-Holstein Magazin

Gläubigerversammlung der FSG

Schleswig-Holstein Magazin
01:20
Schleswig-Holstein Magazin
02:07
Schleswig-Holstein Magazin