Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) bei den Corona-Beratungen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). © dpa Foto: Axel Heimken

Neue Corona-Regeln: Schleswig-Holstein geht Sonderweg

Stand: 25.11.2020 23:59 Uhr

Mehr als sieben Stunden haben die Länder mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) über die Corona-Regeln für den Monat Dezember beraten. Schleswig-Holstein will nicht alle Beschlüsse der Bund-Länder-Konferenz umsetzen.

Zahlreiche Punkte standen in der Beschlussvorlage, die in der Bund-Länder-Videoschalte am Mittwoch stundenlang Schritt für Schritt abgearbeitet wurden. Erst am späten Abend gab es die Einigung. Schleswig-Holsteins Regierungschef Daniel Günther (CDU) trägt die Entscheidung mit, den Teil-Lockdown wegen hoher Coronazahlen bis zum 20. Dezember zu verlängern. Allerdings kündigte er nach der Video-Schalte mit der Kanzlerin an, dass einige Verschärfungen in Schleswig-Holstein nicht umgesetzt werden. Zwar sei es gelungen, "ein gemeinsames Ergebnis zu erzielen. In einigen Bereichen werden wir andere Maßnahmen treffen, als wir sie eben verabredet haben. Das habe ich sehr deutlich gemacht", sagte Günther.

SH hält an eigenen Kontaktregelungen fest

Während die Kontaktbeschränkungen in Hamburg und den anderen Ländern noch einmal verschärft werden, will Günther an den eigenen Kontaktbeschränkungen für Schleswig-Holstein festhalten. So sollen laut Bund-Länder-Beschluss bei privaten Treffen mit Freunden, Verwandten und Bekannten künftig maximal fünf Personen aus zwei Haushalten zusammenkommen. In Schleswig-Holstein liegt die Grenze aktuell bei zehn Personen - im öffentlichen Raum aus zwei Haushalten und im privaten Raum aus Haushalten ohne Einschränkungen. Dabei soll es auch bleiben. "Was gewohnte Praxis ist, wird auch über die Feiertage in Schleswig-Holstein eingehalten", sagte Günther. Die Ausnahmeregel für die Feiertage in den anderen 15 Bundesländern sehe er generell kritisch. "Gerade über Weihnachten, gerade bei Silvester wäre es im Sinne aller, wenn alle sich auch dort zurückhalten." Vom 23. Dezember bis Neujahr sind in den anderen Ländern Treffen von zehn Personen aus zehn Hausständen plus Kindern bis 14 Jahre erlaubt.

Weitere Informationen
Ein Fahrgast mit FFP2-Schutzmaske steigt in eine Bahn ein © dpa Foto: Tobias Hase

Lockdown verlängert und verschärft: Das sind die neuen Regeln

Der Lockdown wird bis zum 14. Februar verlängert - und in einigen Punkten verschärft. Die neuen Regeln gelten vermutlich ab Anfang nächster Woche. mehr

SH zieht bei strengeren Regeln für Einzelhandel nicht mit

Außerdem kündigte Günther an, dass Massage- und Nagelstudios sowie Tierparks Anfang Dezember in Schleswig-Holstein wieder öffnen können, sofern Hygienekonzepte vorliegen. Auch bei den strengeren Vorgaben für den Einzelhandel werde Schleswig-Holstein "nicht mitgehen", sagte der Regierungschef. Demnach bleibt es bei der Vorgabe von zehn Quadratmetern Ladenfläche pro Kunde, unabhängig von der Größe des Geschäfts. Der Bund-Länder-Beschluss sieht vor, ab 800 Quadratmetern die Ladenfläche pro Kunde auf 25 Quadratmeter auszuweiten.

Für Hotels und Gaststätten noch keine Lockerungen

Die Weihnachtsferien sollen außerdem zwei Tage später enden als bisher geplant - also am 8. Januar. Für Hotels und Gaststätten konnte der Ministerpräsident noch keine Perspektiven für Lockerungen aufzeigen. Mit solchen rechnet er frühestens im Januar. Sie müssten sich darauf einstellen, "dass sie auch noch über den Jahreswechsel hinaus geschlossen bleiben". Bei den Hotels sehe er "gar keine Möglichkeit", dass es anders komme. Dies liege auch an den hohen Infektionszahlen der anderen Bundesländer.

Günther: "Ein besonderer schleswig-holsteinischer Weg"

"Ich weiß, das ist ein besonderer schleswig-holsteinischer Weg", sagte Günther. Die Regelungen hätten sich bewährt. Das Land gehöre zu den zwei einzigen Bundesländern, in denen der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert unter 50 liege. Die Regierungschefs der Länder hatten sich aber auch darauf verständigt, dass es noch zusätzliche Verschärfungen geben soll, wenn der Inzidenzwert in Regionen über 200 steigt.

Weitere Informationen
Hamburgs erster Bürgermeister Peter Tschentscher gibt Erklärung zu Corona-Maßnahmen im Ratgaus ab © NDR

Hamburg verlängert und verschärft Corona-Maßnahmen

Nach der Einigung von Bund und Ländern werden unter anderem die privaten Zusammenkünfte weiter begrenzt. mehr

Eine Frau trägt einen Mundschutz und öffnet ein Fenster. © picture alliance / Sven Simon Foto: FrankHoermann/SVEN SIMON

Corona-Regeln in SH: Das ist erlaubt, das ist verboten

Was Schleswig-Holsteiner bis zum 31. Januar beachten müssen, hier von A wie Abstandsgebot bis Z wie Zweitwohnungen. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 25.11.2020 | 20:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Finja Richter sitzt an ihrem Schreibtisch und macht Schulaufgaben. © NDR Foto: Lisa Pandelaki

Mit Facebook-Gruppe zum Homeschooling-Erfolg

Im Homeschooling fällt die Motivation zum Lernen oft schwer. Eine privat organisierte Community geht dieses Problem erfolgreich an. mehr

Ein Kleinwagen liegt in einem Graben am Straßenrand. Daneben mehrere Rettungswagen mit Blaulicht und Einsatzkräfte. © Daniel Friedrichs Foto: Daniel Friedrichs

Schwerer Unfall in Neumünster: Zwei Fußgänger tot

Ein junger Autofahrer hat nach Angaben der Polizei am Abend die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und fuhr in die Gruppe. mehr

Zwei Ärztinnen stehen vor einem Obduktionstisch im UKSH Kiel. © NDR Foto: Cassandra Arden

Fortschritte bei Covid-19: Von den Toten lernen

Welche Organe befällt Covid-19? Ist jemand an oder mit Corona gestorben? Antworten kommen aus der Kieler Pathologie am UKSH. mehr

Ein Mann pipettiert in einem Labor eine blaue Flüssigkeit. © picture alliance Foto: Sebastian Gollnow

Corona in SH: Gesundheitsämter melden 456 neue Fälle

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in Schleswig-Holstein liegt Stand Mittwochabend bei 88,3. mehr

Videos